Zum Inhalt springen

Herzlich Willkommen!

Die neue Marktgemeinde Wildon existiert nach dem Stmk. Gemeindestruktur-Reformgesetz seit 1. Jänner 2015. Sie liegt im Bezirk Leibnitz im Süden der Steiermark, ist rund 32 km² groß (genau sind es 32.688.749,6 m²) und Wohnsitz von rund 5.600 Einwohner/-innen. 

Die Marktgemeinde Wildon besteht aus den Katastralgemeinden

Kainach (66413), mit 3.638.361,00 m²,
Stocking (66427), mit 5.655.169,00 m²,
Sukdull (66428), mit 5.906.092,00 m²,
Unterhaus (66429), mit 3.716.013,00 m²,
Weitendorf (66430), mit 10.236.276,00 m² und
Wildon (66431) mit 3.536.938,00 m².

Durch die Nähe zur Bezirksstadt Leibnitz (ca. 20 km) und zur Landeshauptstadt Graz (ca. 25 km), sowie durch die sehr gute Anbindung an das öffentliche Verkehrsnetz ist Wildon eine ständig wachsende Wohngemeinde mit ausgeprägter Infrastruktur. 

Kindergärten, Volksschule, Mittelschule und die Herrand-von-Wildon Musikschule sind Grundlage einer guten Ausbildung unserer Jugend. 

Ärzte, Apotheke, Rettungsstützpunkt, Polizeiinspektion und Feuerwehren sorgen für ein sicheres Wohngefühl. 

Seniorenheime, betreutes Wohnen, Hauskrankenpflege und Essen auf Rädern geben den älteren Menschen bei Bedarf die notwendige Unterstützung, um ihre Lebensqualität zu erhalten.

Das Freizeitgelände Wildoner See, der Schlossberg, verschiedene Sportanlagen (Bogen-, Fußball-, Tennis-, Stocksport), der Hengist-Kultur-Wanderweg, der Herrand-von-Wildon-Literaturpfad und der Radweg R2 entlang der Mur laden zu Aktivitäten im Freien ein.

Im Kulturzentrum Schloss Wildon gibt es zahlreiche Veranstaltungen für die Bewohner/-innen.

Herzlich Willkommen in Wildon!
Karl Kowald, Bürgermeister
Tel. 0664 32 17 947
E-Mail bgm@wildon.gv.at
Sprechstunden: 1. und 3. Donnerstag im Monat von 16:30 Uhr bis 18:00 Uhr
Um telefonische Anmeldung wird gebeten.

Sanierung Kainachbrücke B 67

Liebe Fußgänger!
Aufgrund einer dringenden Sanierungsmaßnahme ist es notwendig, den Gehsteigbereich der Kainachbrücke B 67 zu sanieren. In dieser Zeit ist es nicht möglich, den Gehsteig über die Kainachbrücke zu nutzen.
Die Baustelle wir voraussichtlich bis Ende September bestehen und in dieser Zeit bitten wir Sie, die eingezeichnete Umleitung zu nutzen!
Wir weisen darauf hin, dass der kirchenseitige Weg entlang der Kainach über Privatgrund führt.

Grüner Pass

Grüner Pass

Der Grüne Pass ist ein Nachweis einer Impfung, Testung oder Genesung.

Wenn Sie den „Grünen Pass“ ausgedruckt haben möchten, können Sie diesen im Gemeindeamt (Bürgerservice, Hauptplatz 61) gegen Vorlage eines amtlichen Lichtbildausweises und Ihrer E-Card abholen kommen.

Wenn Sie eine Handy-Signatur, Bürgerkarte oder schon eine E-ID haben, können Sie den Grünen Pass selbst abrufen mit Ihren gewohnten Zugangsdaten unter www.gesundheit.gv.at.

Die offizielle App zum Grünen Pass

Das Gesundheitsministerium und das Bundesrechenzentrum (BRZ) stellen eine digitale Anwendung (App) zum Grünen Pass kostenlos zur Verfügung. Die App ist unter dem Namen „Grüner Pass“ (3-G-Nachweise Österreich von BRZ GmbH) für das Betriebssystem iOS und für Android in den jeweiligen Stores erhältlich.

Hotline Grüner Pass der AGES:
0800 555 621
Täglich von 0 bis 24 Uhr

Maskenpflicht im Gemeindeamt

Ihr Besuch im Marktgemeindeamt

Wir ersuchen um telefonische Terminvereinbarung unter 03182 3227, wenn Sie behördliche Angelegenheiten im Marktgemeindeamt erledigen müssen.

Bitte tragen Sie während Ihres Besuches im Amtshaus Schloss Wildon, Hauptplatz 55, und im Amtshaus Hauptplatz 61 (Bauamt, Bürgerservice, Meldeamt, Standesamt) einen Mund-Nasen-Schutz.

Herzlichen Dank für Ihre Mithilfe - bleiben Sie gesund!

24. und 25. Juli: Freie Impfaktion in der gesamten Steiermark

Kleiner Piks mit großer Wirkung!

Die vergangenen Monate haben gezeigt, wie ansteckend das Corona-Virus ist. Auch wenn viele der infizierten Personen nur milde oder gar keine Symptome entwickeln, kommt es bei älteren Menschen und solchen mit Vorerkrankungen häufig zu schweren Verläufen. Aber auch junge Menschen brauchen manchmal Monate, um sich wieder vollständig zu erholen. Abhilfe schafft die Corona-Schutzimpfung.

Ein kleiner Piks mit großer Wirkung – das beschreibt die Corona-Schutzimpfung am besten. Sie bietet einen umfangreichen Schutz: Einerseits wird das Risiko einer Infektion samt schwerem Krankheitsverlauf und möglichen Langzeitfolgen entscheidend verringert, andererseits wird das Risiko, das Virus weiterzugeben, deutlich reduziert. Das kommt nicht nur gefährdeten Menschen in der eigenen Familie, im gleichen Haushalt oder in der Arbeit zugute, sondern uns allen! Je mehr Personen sich für eine Impfung entscheiden, desto stärker wird das Corona-Virus eingedämmt und desto eher ist es möglich, notwendig gewordene Einschränkungen im täglichen Leben zu lockern und unsere gewohnten Freiheiten wieder genießen zu können.

Der bekannte steirische Virologe und ärztliche Leiter des Grazer Instituts für Krankenhaushygiene und Mikrobiologie Dr. Klaus Vander ist überzeugt: „Eine möglichst hohe Immunität in der Gesellschaft trägt wesentlich dazu bei, die Infektionszahlen auf einem niedrigen Wert zu halten und dadurch die Wahrscheinlichkeit von Mutationen zu verringern. So können wir sicherstellen, dass alle Steirerinnen und Steirer die bestmögliche Behandlung im Gesundheitswesen erhalten, weil die Spitals-Strukturen nicht überlastet sind. Eine Erkrankung zu vermeiden, ist immer besser als sie zu heilen.“ Und weiter: „Die Wirksamkeit der Impfung wird derzeit eindrucksvoll dadurch belegt, dass schwere, hospitalisierungspflichtige Verläufe bei den vollständig Geimpften nahezu nicht mehr vorkommen. Aus dem Blickwinkel der Gesellschaft ist die Corona-Schutzimpfung der einzige nachhaltige Weg zurück in ein normales Leben!“

„Die bisher in Österreich zugelassenen Impfstoffe haben alle drei Phasen der klinischen Prüfung erfolgreich bestanden – sie sind somit sicher und wirksam. Auch nach der Zulassung werden die Impfstoffe regelmäßig kontrolliert und mögliche Nebenwirkungsmeldungen genau überprüft“, betont Dr. Robert Krause von der Universitätsklinik für Innere Medizin, Medizinische Universität Graz. Er hat sich intensiv mit den in Österreich zugelassenen Impfstoffen auseinandergesetzt und weiß: „Nach der Corona-Schutzimpfung kann es – wie bei allen anderen Impfungen auch – zu Impfreaktionen kommen. Neben Schmerzen an der Einstichstelle, Müdigkeit oder Kopfschmerzen können das auch Muskelschmerzen oder leichtes Fieber sein. Diese Impfreaktionen sind nicht gefährlich und dauern meist nur wenige Tage an.“

Die höchsten Infektionsraten haben derzeit jüngere Erwachsene, Jugendliche und Kinder, weil hier die Impfrate noch am geringsten ist. Doch das muss nicht sein: Denn die Europäische Arzneimittel-Agentur (EMA) hat den Impfstoff von BioNTech/Pfizer auch für die Impfung von Jugendlichen ab zwölf Jahren freigegeben. Warum Kinder und Jugendliche überhaupt geimpft werden sollen, erklärt der Facharzt für Kinder- und Jugendheilkunde Dr. Hans Jürgen Dornbusch, er ist auch Leiter des Impfreferates der Österreichischen Gesellschaft für Kinder- und Jugendheilkunde, so: „Kinder können, seltener als Erwachsene, schwer an Corona erkranken. Es gibt bei Ihnen ebenso Risikofaktoren für einen schweren Verlauf, wie zum Beispiel Übergewicht. Kinder und Jugendliche können, wenn auch seltener als umgekehrt, auch eine Infektionsquelle für ältere Menschen darstellen. Bei über fünf Millionen geimpften Teenagern in den USA zeigten sich bislang keine bedenklichen Sicherheitssignale."

Bitte lassen Sie sich impfen

Die steirischen Impfkoordinatoren Michael Koren und Wolfgang Wlattnig appellieren: „Nutzen Sie die Möglichkeit und melden Sie sich für die Corona-Schutzimpfung an. Diese ist kostenlos und freiwillig. Sie kann auf eigens eingerichteten Impfstraßen und von Hausärztinnen und Hausärzten sowie Kinder- und Jugendärztinnen und -ärzten verabreicht werden. Sie schützen damit nicht nur sich selbst, sondern auch Ihre Mitmenschen. Bereits nach der ersten Teilimpfung wird ein gewisser Schutz aufgebaut. Ein vollständiger Schutz ist aber erst mit der zweiten Teilimpfung gewährleistet. Bitte nehmen Sie diese im empfohlenen Intervall wahr!“

Zur Impfungsanmeldung geht es unter www.steiermarkimpft.at
Weitere Informationen finden Sie unter www.impfen.steiermark.at

Landwirtschaftskammer Steiermark
Hamerlinggasse 3
8010 Graz
Telefon: +43 316 8050
E-Mail: office@lk-stmk.at

Anmeldung zur Impfung

Wer sich impfen lassen möchte, kann sich unter anmeldung.steiermark-impft.at anmelden. Wer dazu Hilfe benötigt, kann sich an das Gemeindeamt wenden.

FRAGEN UND ANTWORTEN ZUR CORONA-SCHUTZIMPFUNG
Allgemeine Informationen über die COVID-19-Impfung in der Steiermark finden Sie unter  www.impfen.steiermark.at

Impf-Hotline des Bundes: 0800 555621
Die Impfhotline ist von 0:00 bis 24:00 Uhr besetzt.

Zusammenkunft / Veranstaltung - Anzeige nach Covid-19-Öffnungs-VO

Aufgrund zahlreicher Anfragen zum Thema „Zusammenkunft/Veranstaltung - Anzeige nach Covid-19-Öffnungsverordnung“ wird auf folgenden Link hingewiesen:

https://www.bh-leibnitz.steiermark.at/cms/beitrag/12828578/68227254/

Dort wird ganz unten bei Zuständigkeit auch auf ein Online-Formular hingewiesen.

Auf dieses Online-Formular wird als Schlagzeile auch direkt auf der Startseite der BH Leibnitz-Website verwiesen: https://www.bh-leibnitz.steiermark.at/

Weiters kann das Online-Formular direkt aufgerufen werden: http://egov.stmk.gv.at/eform/bh/start.do?generalid=GH-GS-VZ&cancelurl=http://www.egovernment.steiermark.at&sendurl=http://www.egovernment.steiermark.at

Covid-19-Öffnungs-VO

Übersicht über die wichtigsten Bestimmungen betreffend Zusammenkünfte.
Eine "Zusammenkunft" ist bei der BH Leibnitz anzuzeigen bzw. um Bewilligung anzusuchen.
Quelle: BH Leibnitz, Sicherheitsreferat,
Tel. 03452 82911-230, E-Mail bhlb@stmk.gv.at

Aktuelles - Nachrichten

Hier finden Sie Informationen und Hilfsangebote zur aktuellen Lage.

Gemeindezeitung

Mit einem Klick auf den obigen Link finden Sie zur aktuellen Gemeindezeitung und zu weiteren Informationen hierzu.

Müllabfuhr

Mit einem Klick auf den obigen Link kommen Sie zu allen Infos betreffend Müll und Entsorgung.

GenussNavi

Broschüre der Direktvermarkter von Wildon

Welcher Arzt hat für mich geöffnet?

www.ordinationen.st ist das steirische Portal zur Information der derzeit geöffneten Arzt-Ordinationen in Ihrer Nähe.

Unter Ärztesuche finden Sie sämtliche Öffnungszeiten, die Adresse und weiterführende Informationen zu Ihrem gesuchten Arzt.

regioMOBIL

Regionales Taxi
Tel.: 050 16 17 18
E-Mail: kundenservice@regiomobil.st
Web: www.regiomobil.st

Gemeindefinanzen.at

Hier können Sie in den Haushalt jeder österreichischen Gemeinde blicken (Gebietsstand 01.01.2017). Quelle: Statistik Austria