Zum Inhalt springen

Nachrichten

15.11.2018: Hochwasserschutz Mur Bürgerversammlung

Bei der Bürgerversammlung am 15.11.2018 im Schloss Wildon präsentierte das von der Marktgemeinde Wildon beauftragte Planungsbüro PITTINO ZT GmbH ein generelles Projekt für einen Hochwasserschutz HQ100 Mur. Bürgermeister Helmut Walch referierte über die notwendigen Hochwasserschutzmaßnahmen entlang der Mur im Projektgebiet zwischen Kraftwerk Mellach und der Gemeindegrenze zu Lebring. Rund 200 Betroffene erhielten Information aus erster Hand von DI Pia Fundneider der PITTINO ZT GmbH und DI Heinz Paar vom Amt der Stmk. Landesregierung, Abteilung 14 wasserwirtschaftliche Planung. Für Fragen stand auch DI Horst Becker von der BBL Südweststeiermark, Abteilung Wasserbau, zur Verfügung.

Der linksufrige Bereich der Mur der Gemeinde Wildon soll durch einen rund 5 km langen Damm vor einem HQ100 der Mur geschützt werden.

Der Dammverlauf wurde entlang der bestehenden Bebauung gewählt, sodass unbebaute Flächen weiterhin dem Murhochwasser als Retentionsraum und Abflussfläche dienen können und keine mehr als geringfügigen Auswirkungen auf Rechte Dritte zu erwarten sind.

Die Siedlungsbereiche Auen und Trattenmühle, sowie die Kläranlage sollen ebenfalls mit Dämmen geschützt werden. Nur bei geringem Platzangebot, sowie im Bereich von Zufahrten können die Dämme durch Hochwasserschutzmauern, Objektschutzmaßnahmen oder mobile Hochwasserschutzelemente ersetzt werden. Um einen größeren Abflussquerschnitt für die Mur im Bereich der Engstelle Mühlkanal - Mur - Kainachmündung zu erreichen, soll das linke Ufer bis hin zum Mühlkanal abgesenkt werden, sodass dieser Bereich eher vom Hochwasser überflutet wird. Für einen funktionierenden Hochwasserschutz ist die Hinterlandentwässerung von großer Bedeutung, d.h. dass die Wässer von Erabach (Dillach), Wurzingbach, Aframbach und dem Mühlkanal durch Hebeanlagen auf die andere Seite des Hochwasserschutzdammes in Richtung Mur gepumpt werden müssen.

Die geschätzten Projektkosten betragen rund 30 Millionen Euro, davon trägt nach heutigen Förderungsrichtlinien der Bund max. 80 %. Demnach wären von der Gemeinde Wildon 6 Millionen Euro zu finanzieren.

DI Pia Fundneider, Projektleiterin, Pittino ZT GmbH

36. GR-Sitzung am 14.11.2018

Zu Beginn der Sitzung stand das Totengedenken an Richard Neumeister, Gemeinderat in Kainach bei Wildon von 25.04.1965 bis 31.12.1968, und Gemeinderat in der Gemeinde Weitendorf von 25.04.1969 bis 23.03.1980, der am 02.11.2018 in den Himmel berufen wurde.

Außerdem wurde eine Gedenkminute für Josef Hammer, Altbürgermeister und Ehrenbürger von Stocking gehalten, der am 25.10.2018 verstarb.

Bürgermeister Walch berichtete von der Eröffnung des Ressourcenpark Leibnitz am 20. Jänner 2019 – ein Meilenstein im Entsorgungsangebot für die Bevölkerung.

Bei den Bauarbeiten an der Aframer Straße hat sich herausgestellt, dass der Straßenunterbau hergestellt werden muss.

Bei der Polizei-Inspektion ist eine neue Ausschreibung für die Innenputz-Arbeiten notwendig.

Die Marktgemeinde Wildon erhielt eine Auszeichnung für die Mobilitätswoche sowie eine Auszeichnung für die Kulturarbeit.

Referent Mag. Hirschmann berichtete über die notwendige sachverständige Bewertung von insgesamt 40 Gemeindewohnungen sowie über die Fortschritte bei der Planung für die Neue Mittelschule samt Turnsaal und Gastronomieküche.

Referentin Schauer berichtete über die Fortschritte bei der Umsetzung des Radverkehrskonzeptes und dass das Verkehrssicherheitskonzept von DI Harald Ortner vom Kuratorium für Verkehrssicherheit fertig gestellt ist und an die BH Leibnitz übermittelt werden kann.

Referent Zewell berichtete, dass ein Vorschlag für Gehaltsanpassungen bei den Gemeindebediensteten ausgearbeitet wurde und dem Gemeinderat zur Beratung und Beschlussfassung vorgelegt wird.

Referent Schwingenschlögl berichtete über den Stand der Umsetzung betreffend WLAN Hotspots beim Kulturzentrum, Schulzentrum, Sportplatz und Badesee.

Referent Ing. Egger erläuterte die Arbeiten bei den Kinderspielplätzen.

Referentin für Kultur Rosalinde Hubmann rapportierte, dass der Kompositionsauftrag an Dr. Franz Zebinger für das Oratorium „Die Katze“, basierend auf der Dichtung des Herrand von Wildon, in der Pfarrkirche Wildon im September 2019 unter der musikalischen Leitung von Mag. Johann Assinger uraufgeführt werden soll.

Referent für Vereine Johann Eder erstattete über die Verwendungsnachweise des Sportvereins und über die eingelangten Vereinsförderungsansuchen 2019 Bericht.

Bgm. Walch teilt mit, dass in der Gemeinde Wundschuh die Auszahlung des Jagdpacht-Schillings erfolgt.

Gemeinderat Url entschuldigt sich und erklärt öffentlich, dass die Behauptung unwahr ist, dass der Bürgermeister Aufträge im Wert von 50.000,00 Euro für Sanierungsmaßnahmen beim Badesee für Zaun, Dach und Reparaturen ohne Beschlussfassung im Gemeinderat oder Gemeindevorstand vorgenommen hat und entschuldigt sich für die verbalen Entgleisungen in der 35. GR-Sitzung vom 17.10.2018. Er bedauert die dann folgende negative Berichterstattung in der Kleinen Zeitung von Robert Lenhart vom 19.10.2018. Bgm. Walch nimmt die Erklärung von GemK Url zur Kenntnis.

Nach dem Bericht des Prüfungsausschusses bezüglich der Jahresabschlüsse zum 31.12.2017 der drei Gemeindegesellschaften wurden diese vom Gemeinderat genehmigt und der Geschäftsführung die Entlastung erteilt. Die Gemeinde Weitendorf Ortsinfrastruktur KG wird per 31.12.2018 aufgelöst und das Vermögen wieder in die Gemeinde rückgeführt.

Wildon bleibt wappenlos: Der Antrag für ein Gemeindewappen fand nicht die Mehrheit. Es soll noch ein Gespräch mit dem Stmk. Landesarchiv, Dr. Gernot Obersteiner, bezüglich Wappen geführt werden. Das ursprüngliche Wappen mit dem Wilden Mann ist am 17.11.1544 verliehen worden und genießt den Vorzug.

Zur Routine gehörte auch die Beschlussfassung der Untervoranschläge 2019 für die Volksschule und Neue Mittelschule.

Die Auftragsvergabe für die Planung Neubau Turnsaal mit Mehrzwecknutzung und Gastronomieküche bei der Neuen Mittelschule wurde an Architekt Hertl ZT GmbH mit Auftragswert unter 100.000,00 Euro beschlossen. Damit kann die integrierte Planung des Projektes Sanierung und Erweiterung Neue Mittelschule mit geschätzten Projektvolumen von rund 7,6 Millionen Euro vorangetrieben werden. Das Land Steiermark wird über die nächsten 10 Jahre 4 Millionen Euro nach Wildon überweisen. Die Zwischenfinanzierung sowie ein langfristiges Darlehen über 3,6 Millionen Euro wird die Gemeinde bei Finanzinstituten aufbringen müssen.

Der Gemeinderat befasste sich mit der Vergabe von 100.000,00 Euro Vereinsförderungen für 2019. Der Sportverein Wildon wird mit 42.500,00 Euro begünstigt. Zusätzlich übernimmt die Gemeinde noch die Finanzierung der Sportanlagen mit rund 30.000,00 Euro. Der Musikverein Marktkapelle wird mit 25.000,00 Euro dotiert, der Tennisclub Wildon mit 5.000,00 Euro. Die Vereinsförderungsliste wird in der Gemeindezeitung veröffentlicht. Die Auszahlung erfolgt nur nach Abruf der Förderung mit Rechnungsnachweisen.

Die Energienetze Steiermark hat die Stromleitung bei Untere Marktwiese erdverkabelt und wurde die Vereinbarung für die Einräumung von Leitungsrechten genehmigt.

Abgesegnet wurde auch der Vertrag mit Dr. Guido Sponner für die Totenbeschau (160,00 Euro pro Todesfall).

Das Verkehrssicherheitskonzept wurde von DI Harald Ortner vom Kuratorium für Verkehrssicherheit am 13.11.2018 präsentiert und hat der Gemeinderat beschlossen, den Antrag zur Geschwindigkeitsüberwachung bei der BH Leibnitz zu stellen (Referentin GRin Schauer).

Um Kleinstunternehmen Schreibtisch und Büro in Wildon zu ermöglichen, wurde im Grundsatz beschlossen, gemeinsam mit der Firma Aula X-Space ein Konzept für Co-Working-Space in Wildon auszuarbeiten. Laut GRin Schauer gibt es bereits interessierte Grundeigentümer im Ortskern.

Bürgermeister Helmut Walch brachte noch den dringlichen Antrag für die Ausschreibung der Planung für einen Zubau beim Kindergarten und Kinderkrippe in Weitendorf ein, den der Gemeinderat einstimmig angenommen hat.

Unter Personelles wurde die Weihnachtszuwendung für die Gemeindebediensteten nach dem Modell des Landes Steiermark beschlossen. Jubiläumsgeld gebührt Bediensteten nach 25 Jahren Dienstzeit in der Gemeinde. Beraten wurde über Gehaltsansuchen von Bediensteten jedoch wurde dazu kein Beschluss gefasst. Beraten wurde über die Nachfolge von Frau Natalie Brunner, die das Gemeindeamt mit 30.11.2018 verlässt.

Die Gemeindewohnung Südbahnweg 5 Wohnung 2 wurde neu vermietet.

24.11.2018: Best 4 kids Weihnachtsmarkt

02.11.2018: Trauer um Richard Neumeister

02.11.2018: Franziska Antloga verstorben

Die Marktgemeinde erhielt Nachricht vom Ableben der Frau Franziska Antloga am 02.11.2018 im Alter von 98 Jahren. Den Weitendorfern wird Frau Antloga als Zeitungszustellerin Jahrein Jahraus in Erinnerung bleiben.

25.10.2018: Josef Hammer verstorben

Die Marktgemeinde Wildon erfüllt die traurige Pflicht Mitteilung vom Ableben des Altbürgermeisters und Ehrenbürgers der ursprünglichen Gemeinde Stocking, Herrn Josef Hammer, am 25.10.2018 zu machen. Sein Streben war über die Parteigrenzen hinweg ein gedeihliches Miteinander und Fortkommen der ursprünglichen Gemeinde Stocking. Wir werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren.
Der Bürgermeister
Helmut Walch

2018 11 12: Übung ÖBH in der KW 50

Übung des Bundesheeres in der KW 50 – 11.12.2018

In der Zeit von 08.00-15.00 Uhr werden sie sich in unserem Gemeindegebiet aufhalten. Sie bewegen sich mit ca. 35 Fahrzeugen vom Bahnhof Wildon in Richtung Weitendorf.

35. GR-Sitzung vom 17.10.2018

 

Nach Fragestunde und Berichten des Bürgermeisters und der Referenten wurden im TOP 07 die Mitglieder des Umweltausschusses gem. § 10 Stmk. Gesetz für die Einrichtungen für den Schutz der Umwelt gewählt. Der Umweltausschuss besteht aus sieben Mitgliedern, davon drei ÖVP, zwei SPÖ und zwei FPÖ. Aufgabe wird es sein, umweltrelevante Themen zu beraten.

 Im TOP 08 wurden die laufenden Internetgebühren für die WLAN Hotspots von monatlich rund 200 Euro abgesegnet.

 Als Folge der Hochwasserkatastrophe vom 18.04.2018 wurde die Planung für eine Abfluss-Untersuchung, Gefahrenzonenplan und Lösungsvorschläge beim Wurzingbach an das Leibnitzer Planungsbüro planconsort ZT GmbH mit Auftragswert von 28.541,53 Euro beauftragt. Untersucht wird das Planungsgebiet von der Brücke L629 Allerheiligen bis zur Mündung des Wurzingbaches in den Weißenegger Mühlgang. Angedacht ist ein Geschiebe-Absetzbecken.

 Zur Vermeidung von Überschwemmungen bei der Siedlung Grünbergerweg und Im Morregrund gibt es bereits seit Jahren eine Planung für die Erweiterung des Abflusses beim Aframbach. Geplant ist der Ankauf von Gründstücken Nr. 978, 979, 980 in der KG Wildon neben SPAR. Stand der Verhandlungen ist derzeit ein Angebot der Raiffeisenbank Aichfeld mit 150.000,00 Euro

 Unter TOP 11 beschäftigte den Gemeinderat ein Angebot für eine Hangwasserberechnung mit Maßnahmenvorschlägen für den Bereich Siedlung Bahnhofstraße in der KG Weitendorf. Am 18.04.2018 kam es auch hier zu massiven Überflutungen durch Oberflächenwässer, die von den Feldern in den Talkessel zur Autobahn A9 abgeflossen sind.

 Der Sitzungstermin im Dezember 2018 wurde von 12. auf 14. Dezember verschoben, damit die Arbeiten für den Voranschlag 2019 besser gelingen.

 Für das Grundstück Nr. 2492/1 in der KG Weitendorf liegt ein Ansuchen um Baulandwidmung vor. Der Gemeinderat hat die Straßenbezeichnung „Lavendelweg“ beschlossen.

 Die Polytechnische Schule mußte im Schuljahr 2018/2019 mangels Schülern stillgelegt werden. Die Mindestschülerzahl von 18 wurde nicht erreicht, 22 waren angemeldet, 14 Schüler waren am Schulbeginn anwesend. Trotzdem muss die Schulsitzgemeinde einen Untervoranschlag für das Schuljahr 2019/2020 erstellen, denn es könnte sein, dass die Schülerzahl wieder steigt. Die Schulsprengel-Gemeinden Allerheiligen, Lang, Lebring, Hengsberg, Ragnitz, St. Georgen und Wildon müssen das in der Finanzplanung berücksichtigen. Aufgeteilt werden Kosten von rund 35.000,00 Euro, wovon Wildon rund 12.000,00 Euro zu tragen hat. Das ist jedoch zugegeben eine sehr optimistische Einschätzung. Generell nehmen die Schülerzahlen steiermarkweit stark ab. Vor 2020 wird eine Entscheidung allerdings nicht getroffen.

 Der Gemeinderat hat eine Resolution zur EU Trinkwasser Richtlinie an die österreichischen Abgeordneten zum Europäischen Parlament, die von den GRÜNEN stammt, verabschiedet und an die Abgeordneten übermittelt. Damit sollen Kostensteigerungen für kleine Wasserversorger abgewendet werden.

 Die Überdachung beim Sportplatz Gruam wird mit einer Beleuchtung im Wert von rund 17.000,00 Euro ausgestattet. Die Elektroinstallationen werden von der Firma Hereschwerke gemacht.

 Ein wesentlicher Umsetzungsschritt wurde mit der Auftragsvergabe für die Planung einer Radfahrerbrücke beim Kainachsteg beim Wildoner See gesetzt. Das Planungsbüro Daninger & Partner ZT KG wird um rund 46.000,00 Euro die Planungsgrundlagen erheben und ein Projekt entwickeln. Der bestehende Kainachsteg ist als Fußgängerbrücke ausgeführt und bereits in die Jahre gekommen, sodass Sanierungen in den kommenden Jahren ohnedies anfallen würden.

 Im TOP 20 wurde eine Vereinbarung mit der ÖBB-Infrastruktur bezüglich Gemeindestraße Südbahnweg getroffen. Teile der Gemeindestraße verlaufen seit Jahren auf ÖBB Grund. Die Grundgrenzen werden jetzt bereinigt. Der Kaufpreis beträgt 4.220,00 Euro und die Kosten für die Vermessungsarbeiten. Weiters wird das Teilstück in das öffentliche Gut übernommen und dem Gemeingebrauch gewidmet.

 Von Landesrat Rudi Anschober, GRÜNE Oberösterreich, stammt der Resolutionstext an die Bundesregierung „Lehre für Asylwerbende in Mangelberufen“. Der Gemeinderat hat die Resolution an die Bundesregierung mehrheitlich beschlossen. FPÖ und ÖVP Gemeinderäte waren nicht begeistert.

 Der Gemeinderat hat Gemeinderat Johann EDER zum Referenten für Vereinsförderungen ernannt.

 Auf Antrag von Rosemarie Schauer, Pro Wildon, wurde der Beitritt zum Klimabündnis beschlossen. Damit soll Öffentlichkeitsarbeit für das Thema Klimaschutz ermöglicht werden.

 Neuerlich wurde ein Anlauf für ein Gemeindewappen unternommen. Es liegt eine umfassende Stellungnahme des Landeshistorikers und Heraldikers Dr. Gernot Obersteiner vom Juni 2018 vor. Das war den ÖVP Gemeinderäten zu wenig. Sie verlangen noch ein Beratungsgespräch.

 Teils heftig diskutiert wurden Tagesordnungspunkte Badesee, Murfeldweg, Kinderkrippe, Förderung bei Musikveranstaltungen von Vereinen, die allesamt von Gemeindekassier Andreas Url eingebracht wurden. Teils wurden haarsträubende Behauptungen aufgestellt, die juristische Konsequenzen nach sich ziehen werden.

 Die Unterrichtseinheiten und somit die Dienstverträge der Musikschullehrer werden geringfügig an die Gegebenheiten und die Schülerzahlen angepasst.

 Bezüglich Hausverwaltung nahm der Gemeinderat die Forderungen der Wohnungseigentumsgemeinschaften hinsichtlich Instandhaltungsrücklagen zur Kenntnis und der Mietvertrag für eine Gemeindewohnung wurde abgeschlossen.

 Schließlich kam man im Gemeinderat überein, dass die Gemeindezeitung 2019 sechs Mal erscheinen wird.

 Liebe Grüße, Heli Walch

Anmeldung Kindergarten

Die Einschreibung für das Kinderbetreuungsjahr 2019/2020 findet am Freitag 25.01.2019  ab 14.00 bis 16.00 Uhr im jeweiligen Gemeindekindergarten (Weitendorf, Wildon, Stocking) statt.

Zur Einschreibung sind mitzunehmen:
ausgefüllter Anmeldebogen,
Meldezettel des Kindes,
Geburtsurkunde des Kindes.

01.10.2018 Fischerei am See

Fischerei am Wildoner See ist zulässig von 16. September bis 14. Mai.
Berechtigungskarten sind im Gemeindeamt, Bürgerservice, Hauptplatz 61, erhältlich.
Die Tageskarte kostet 25,00 Euro, die Wochenkarte 80,00 Euro.
Der Zahlungsnachweis ist gleichzeitig der Nachweis für die Berechtigung zum Fischen am See. Bitte die
Die gefangenen Fische dürfen tot mitgenommen werden.
Die Mitnahme von lebenden Fischen ist nicht gestattet.
Das Seegelände ist in der Zeit von 6:00 Uhr bis 22:00 Uhr geöffnet.
In den Nachtstunden ist das Betreten des umzäunten Seegeländes aus Sicherheitsgründen nicht gestattet.
Die Fischereiaufsicht wird von Herrn Adolf Bauer wahrgenommen. Seinen Anweisungen ist Folge zu leisten.

Jugend-Landtag 2019

Der JUGENDLANDTAG für steirische Jugendliche zwischen 16 und 20 Jahren!

Der Landtag Steiermark hat beschlossen Anfang 2019 einen Jugendlandtag zu veranstalten.

Mit der Abwicklung wurden wir, beteiligung.st, betraut.

 

DEIN STANDPUNKT ZÄHLT:

Der Jugendlandtag 2019 rückt Ideen und Anliegen der Jugendlichen in den Mittelpunkt: Junge Menschen aus allen Teilen der Steiermark sind aufgerufen, sich beim Jugendlandtag zu beteiligen!

Die Jugendlandtagssitzung wird am 01. März 2019 im Landhaus in Graz stattfinden. 60 Jugendliche aus der ganzen Steiermark können hier ihre Anliegen einbringen und mit
steirischen Politikerinnen und Politikern diskutieren.

 

JUGENDLICHE VERTRETEN IHRE REGION IM JUGENDLANDTAG:

Ab Jänner 2019 wird es in allen Regionen eigene Vorbereitungstreffen geben – insgesamt 250 Jugendliche sollen so steiermarkweit ihre Meinungen und Ideen einbringen können!
Zusätzlich bekommen die Jugendlichen bei diesen Treffen einen Überblick über die steirische Landespolitik vermittelt.
Bei jedem Vorbereitungstreffen können sich 4 Jugendliche melden, die die gesammelten Ideen aus ihrer Region im Jugendlandtag am 1. März vertreten werden.

 

KENNEN SIE JUGENDLICHE, DIE GERNE IHRE MEINUNG EINBRINGEN UND MITREDEN MÖCHTEN?

Wir freuen uns über das Interesse von Jugendlichen zwischen 16 und 20 Jahren aus allen Schulformen und Betrieben, mit unterschiedlichen Interessen und Hintergrund! Es sind keine Vorkenntnisse erforderlich!

Genaue Informationen und Termine werden im November bekannt gegeben – Voranmeldungen sind ab sofort möglich: jugendlandtag@beteiligung.st

30.08.2018: kostenlose Ernährungsberatung

Ab September 2018 steht den Steirerinnen und Steirern eine kostenlose, persönliche und regionale Ernährungsberatung zur Verfügung.

Im Programm beantworten Diätologinnen Fragen rund um das Thema gesunde Ernährung und bieten – nach ärztlicher Überweisung - eine therapeutische Beratung an.

„GEMEINSAM G’SUND GENIESSEN – daheim und unterwegs“ wurde vom Gesundheitsfonds Steiermark beauftragt und wird von der FH JOANNEUM, Institut Diätologie, umgesetzt.

Die Finanzierung erfolgt aus Mitteln des Gesundheitsfonds Steiermark sowie aus dem Gesundheitsförderungsfonds Steiermark.

Eckdaten zum Programm:

Pro Bezirk (ausgenommen Graz) steht eine Diätologin für kostenlose sowie qualitätsgesicherte prophylaktische und therapeutische Ernährungsberatung zur Verfügung.
Es können 2-5 Beratungen pro Betreuungsjahr und Klientin/Klient stattfinden.

Die Beratungen finden im Wohnbezirk der Klientinnen und Klienten statt, überwiegend in den Räumlichkeiten der Bezirkshauptmannschaften.

Zielgruppen sind vor allem

o    Personen mit Übergewicht sowie
o    Seniorinnen und Senioren.
o    Insbesondere soll das Programm jene Personen erreichen, die einen Bedarf an einer Ernährungsberatung haben, jedoch die finanziellen Mittel dafür nicht aufbringen können.

Voraussetzungen für die Teilnahme am Programm:

o    Terminvereinbarung direkt mit den Diätologinnen
o    ärztliche Überweisung bei Vorliegen einer Erkrankung
o    unter Umständen: aktueller Laborbefund.

Weitere Informationen zum Programm erhalten Sie über die Hotline zum Programm: 0664 80 45 36 769.


07.09.2018: Circus Simoneit Aron

Untere Marktwiese (gegenüber Bahnhof Wildon)
Vorstellungen:
Freitag 07.09 um 17:00 Uhr
Samstag 08.09. um 16 Uhr und 19 Uhr
Sonntag 09.09. um 11 Uhr und 16 Uhr
Monat 10.09. um 15:00 Uhr

Karten und Info unter 0676 6081 686

06.09.2018: VB "Bedingungsloses Grundeinkommen"

Unterstützungserklärungen können mit qualifizierter elektronischer Signatur ("Bürgerkartenumgebung) oder im Gemeindeamt, Bürgerservice, Hauptplatz 61, zu den Parteienverkehrszeiten (montags bis freitag 8-12 Uhr und donnerstags 14-18 Uhr) abgegeben  werden.

02.09.2018: Segnung Überdachung Gruam

Rund 250.000,00 Euro wurden für die Überdachung der sieben Stocksportbahnen verbaut. Die Planung oblag Erwin Schirnik aus Lebring. Die Firma Kulmer zeichnete für die Baumeisterarbeiten verantwortlich.
Am 02.09.2018 segnete Pfarrer Mag. Ewald Mussi die neue Überdachung.und übergab Bürgermeister Helmut Walch die Anlage der Bestimmung.
Die SPÖ Wildon sorgte mit dem traditionellen Familienfest für die Eröffnungsparty.

21.07.2018: Wir trauern um Christa Spandl

Die Marktgemeinde Wildon gibt erfüllt mit Trauer bekannt, dass Frau

Christa Spandl

ab 1966 Lehrerin in der Hauptschule Wildon,
ab 1976 Lehrerin in der Polytechnischen Schule Wildon,
ab 1986 Direktorin der Polytechnischen Schule Wildon bis 1. Dezember 1990,
ausgezeichnet mit dem Ehrenzeichen in Silber am 28. Februar 1991,

am Samstag, 21. Juli 2018, nach schwerer Krankheit im 80. Lebensjahr von uns gegangen ist. Die Verabschiedung hat im engsten Familienkreis stattgefunden.

01.07.2018: Start Anrufsammeltaxi MOBIL Südwest

Am 1. Juli 2018 startet das innovative Anrufsammeltaxi MOBIL Südwest in 41 Gemeinden der Südweststeiermark (Bezirke Leibnitz und Deutschlandsberg) und in der Gemeinde Murfeld (Bezirk Südoststeiermark). Die bedarfsorientierte öffentliche Mobilitätslösung stärkt zukünftig die innerörtlichen Erreichbarkeiten und ermöglicht den Zugang zum regionalen und überregionalen öffentlichen Verkehr.

30.06.2018: Musikverein - Bezirksmusikfest

Bestens organisiert war das große Bezirksmusikfest vom Musikverein Marktkapelle Wildon von Obmann DI Karl Lechner und seinem Team. Immerhin galt es am Samstag, 30.06.2018, rund 1500 Musiker nach dem Festakt am Badesee im Festzelt zu versorgen. Bereits am Freitag spielte die Gruppe Blechhaufen groß im Festzelt auf. Am Sonntag sorgten die Kreischberg-Musikanten für einen zünftigen Frühschoppen.

22.06.2018: Eröffnung A9 HAST Lichendorf

Bürgermeister Helmut Walch konnte mit NAbg. Josef Muchitsch (SPÖ) und mit den Vertretern der ASFINAG die Eröffnung der A9 Halbanschluss-Stelle Lichendorf am 22.06.2018 feiern. Für die Bewohner in der Kainachtalstraße bringt das eine spürbare Verkehrs- und Lärm-Entlastung. Dank gilt auch den Alt-Bürgermeistern von Weitendorf, Josef Kaiser und Ing. Franz Plasser, die in ihren Amtszeiten das Projekt verfolgt haben.

12.-15.7.2018: Zinn-Symposion

Kurzinfo:

III. Mitteleuropäisches Zinn-Symposion am 12.-15.7.2018

in Graz und Wildon

Treffen von über 20 Zinn-Experten aus BRD, NL und CH Besichtigung Zinn-Depot des Joanneums Graz Sammlerbörse in Graz Fachvorträge am Samstag im Schloß Wildon Fachführung durch Zinn-Sammlung Ruhmann in Wildon Besichtigung Schloss- und Schlösser-Museum Schell in Graz

Besonderheit: Vorstellung des bisher unbekannten Trencksbechers vom Dez. 1763

Organisation: Robert Weis, Kunstsachverständiger, München Bisher waren Symposien 2016 in Deggendorf/BRD und 2017 in Nürnberg

Über 20 Zinn-Experten treffen sich heuer in der Steiermark. Die Besichtigung der Zinn-Schätze des Joanneums, der „Schloss- und Schlösser-Collection“ Schell und eine Sammlerbörse am Abend im Hotel Weitzer bilden am Freitag 13.7. den Auftakt. Am Samstag 14.7. von 9:30 – 12 h werden bei Fachvorträgen im Schloss Wildon neue Erkenntnisse und Forschungsergebisse diskutiert, am Nachmittag folgt eine Besichtigung der Zinn-Sammlung Ruhmann in Wildon mit Erläuterungen der Zinn-Sachverständigen Robert Weis (Organisator des Symposions) aus München und Frieder Aichele aus Stuttgart. Den Abschluß bildet am Sonntag der fakultative Besuch Grazer Sehenswürdigkeiten wie das Zeughaus.

Bei diesem Symposion wird erstmals der Öffentlichkeit der bisher unbekannte von Baron Friedrich von der Trenck während seiner 10-jährigen Haftzeit handgravierte Zinn-Becher vorgestellt, den er als letzten seiner Serie von etwa 30 Bechern kurz vor seiner Freilassung im Dezember 1763 fertig graviert hat. Er war ein Haudegen und mit 16 Jahren Offizier in der Leibgarde Friedrichs des Großen. Er wurde ohne Information oder Urteil weshalb und wie lange eingekerkert und gravierte seine Zinnbecher mit einem Nagel mit vielen kryptischen Bildern, Texten und Hilferufen. (Musterbilder anbei)

Weitere Infos:      https://de.wikipedia.org/wiki/Friedrich_von_der_Trenck




16.05.2018: Maßnahmenplan familienfreundliche Kleinregion Hengist

Die Marktgemeinde Wildon hat bereits das Audit für die familienfreundliche Gemeinde bestanden und darf sich nun offiziell als "familienfreundliche Gemeinde" bezeichnen.

Der Gemeinderat hat am 13.06.2018 den Maßnahmenplan für die familienfreundliche Kleinregion Hengist  mit folgenden acht Maßnahmen beschlossen.  

  1. Hengist-Sitzbank (8 Punkte)

  2. Hengist Genuß-Navi (7 Punkte)

  3. Hengist-Kultur-Kalender (6 Punkte)

  4. Hengist-Sparpferd (6 Punkte)

  5. Kinderkrippe in allen Hengist-Gemeinden (6 Punkte)

  6. Regionswochen in den Volksschulen (6 Punkte)

  7. Hengist-Familienwanderwege, barrierefrei (6 Punkte)

  8. Generationenprojekt Soldatenfriedhof (5 Punkte)

16.05.2018: Entwurf für das Gemeindewappen

Im Jänner 2018 hat der Gemeinderat beschlossen, dass das Wappen der ursprünglichen Marktgemeinde Wildon die Grundlage für das neue Wappen der neuen Marktgemeinde Wildon sein soll. Sabine Stremitzer aus Fohnsdorf hat den Wappenentwurf nach den Richtlinien für Heraldik des Landes Steiermark ausgearbeitet.

Anbei die Stellungnahme von Landesarchiv Direktor Dr. Gernot Obersteiner.

Moderne Regionen brauchen jugendliche Entscheidungen

Liebe Ideengeberinnen und Ideengeber,
Liebe engagierte Personen in der Region,

gerne dürfen wir euch einladen, gemeinsam mit der Fachstelle beteiligung.st und der Fachabteilung Gesellschaft des Landes Steiermark Ideen zur Jugendbeteiligung  auszutauschen, zu entwickeln und voneinander zu lernen.

Welche Beteiligungsformate sind für junge Menschen ansprechend, um am Gemeindegeschehen und in ihrer Region mitzugestalten?

Um diese Frage zu beantworten, wurde eine interaktive Online-Plattform ins Leben gerufen, bei der sich Jugendliche, Jugendarbeiterinnen und Jugendarbeiter, Gemeindevertreterinnen und – Vertreter sowie Interessierte sich austauschen können. 

Für alle, die jetzt neugierig geworden sind - hier geht´s zur Online-Plattform inkl. Schritt für Schritt Anleitung unterhalb: https://mitmischenvorort.neurovation.net/de/mitmischenvorort

 

Schritt für Schritt zum Crowdsourcing Wettbewerb "Young Region - Moderne Regionen brauchen jugendliche Entscheidungen"

1. Der Link führt Dich zuerst zur Registrierungsmaske des Wettbewerb: https://mitmischenvorort.neurovation.net/de/user/register?destination=user

2. Um am Wettbewerb teilnehmen zu können muss Du Dich registrieren. Klicke dafür rechts oben auf "Registrieren". (Rechts daneben findest du auch die Möglichkeit dich über facebook anzumelden) 

3. Nach dem Ausfüllen und dem Bestätigen der AGBs klicke auf "Neues Benutzerkonto anlegen"

4. Nun solltest du eine Aktivierungsmail zugeschickt bekommen. Klick auf den Link in dieser Aktivierungsmail. (Solltest du keine bekommen haben, ist es möglicherweise im Spam Ordner gelandet.) 

5. Wenn du dich erfolgreich registriert hast, gehe nun nochmals auf  https://mitmischenvorort.neurovation.net/mitmischenvorort

6. Auf dieser Seite wird der Wettbewerb mit allen Informationen (Einleitungstext und Fragestellung) vorgestellt. 

7. Um eine Idee einzugeben, klicke auf das Symbol der Glühbirne ("Hier Mitmachen!") auf der rechten Seite 

8. Beschreibe nun deine Idee - Bestätige die Teilnahmebedingungen -  Klicke auf "Speichern" - fertig!

 

Mancher lehnt eine gute Idee bloß deshalb ab, weil sie nicht von ihm ist. (Luis Buñel)

Hier saugen wir alle Ideen auf gerade weil Sie von euch sind. Beteiligt euch!

Wir trauern um Reinhard Hoier

Betroffen und erfüllt mit Trauer beklagen wir das Ableben von Herrn Reinhard Hoier am 31.05.2018. Er organisierte über Jahrzehnte den Kinder-Skikurs und war eifrig unter anderem bei der Freiwilligen Feuerwehr im Einsatz. Wir nehmen Abschied am Donnerstag, 7. Juni um 13:45 Uhr bei der Pfarrkirche  Wildon.

ÖBB Monatskarten

Ab 02.05.2018 können die vier ÖBB Monatskarten bei der Milchbar Wildon ausgeliehen werden. Der Preis pro Tag pro Karte beträgt 3,50 Euro.

Milchbar Wildon, Markus Poschauko, Alte Reichsstraße 2, 8410 Wildon
Reservierungen unter 0650 58 88 333
Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag, von 6:30 Uhr bis 20:00 Uhr
Samstag von 7:30 Uhr bis 13:00 Uhr
Sonntag geschlossen.

Ortsplan Wildon wird neu aufgelegt

Am 01.01.2015 entstand aufgrund Stmk. Gemeindestruktur-Reformgesetz die neue Marktgemeinde Wildon. Nachdem nun neue Straßenbezeichnungen in den Katastralgemeinden Stocking und Sukdull eingeführt worden sind, ist nun eine gute Gelegenheit eine Karte mit dem neuen Gemeindegebiet der Marktgemeinde Wildon aufzulegen.

 Die Gemeindekarte wird von der Firma Schubert & Franzke mit einer Auflage von 10.000 Stück aufgelegt.

 Alle Haushalte in Wildon erhalten ein Exemplar kostenlos. Ebenso wird der Ortsplan an öffentlichen Stellen etwa für Touristen und Besucher zur kostenlosen Mitnahme zur Verfügung gestellt.

 Für die Wirtschaftstreibenden ist der neue Ortsplan eine gute Gelegenheit sich mit einer Einschaltung über die nächsten Jahre hinaus zu präsentieren.

 Walter FUCHS, Tel. 0676 / 36 21 209, von der mit dem Kartenprojekt beauftragten Firma Schubert & Franzke wird bezüglich Inseratgestaltung und -verkauf Kontakt aufnehmen.

33. GR-Sitzung vom 16.05.2018

Die 25 Gemeinderätinnen und Gemeinderäte fanden sich zur 33. GR-Sitzung am 16.05.2018 im Festsaal, Schloss Wildon ein. Nach der Fragestunde und etwa eineinhalb Stunden mit Berichten des Bürgermeisters - unter anderem die Hochwasserkatastrophe beim Wurzingbach am 16.04.2018 - , der Referenten und der Obleute der Fachausschüsse sowie die Behandlung der Poststücke des Posteinlaufs wurde das Protokoll der 32. GR-Sitzung mit Änderungen beschlossen.

Bericht Prüfungsausschuss

Dr. Werner Kammel berichtete als Obmann des Prüfungsausschusses über die Gebahrung in der Finanzabteilung und sprach bei dieser Gelegenheit ein großes Lob aus.

Erster Nachtragsvoranschlag 2018 einstimmig beschlossen

Die erhebliche Erweiterung des Wasserversorgungsprojektes in Stocking, die Sanierung der Neuen Mittelschule, die Fixierung der Sozialhilfe-Umlage an den Sozialhilfeverband brachten es mit sich, dass der Erste Nachtragsvoranschlag dem Gemeinderat zur Beschlussfassung und Genehmigung vorgelegt wurde. Im Ordentlichen Haushalt wurden die Einnahmen und Ausgaben um 890.200,00 Euro erhöht, womit nun 11.675.100,00 Euro veranschlagt sind. Im Außerordentlichen Haushalt wurde um 632.000,00 Euro erhöht, womit im aoH nun 3.697.000,00 an geplanten Einnahmen und Ausgaben budgetiert sind. Die gesamte Veränderung beträgt 1.522.200,00 Euro, der Gesamthaushalt der Marktgemeinde Wildon beträgt 15.372.100,00 Euro im Jahr 2018.

Baustart Überdachung Gruam einstimmig beschlossen

Mit der Auftragsvergaben für die Gewerke beim Sportplatz Gruam in Weitendorf erfolgt nunmehr der Baustart. Es wurden folgende Firmen als Bestbieter ermittelt:

Dachdecker, Spengler: Firma TR Flachdachbau GmbH, Dobl, Auftragswert inkl. USt 73.946,64 € (netto USt 61.622,20 €) 
Zimmerer: Firma Kulmer Holz-Leimbau GmbH, Pischelsdorf, Auftragswert inkl. USt 132.000,00 Euro (netto USt 110.000,00 €)

Abfallgebührenordnung, Kanalgebührenordnung, Wassergebührenordnung

Redaktionelle Anpassungen aufgrund von Vorgaben der Aufsichtsbehörde Abteilung 7 wurden bei der Abfallgebührenordnung, der Kanalgebührenordnung und der Wassergebührenordnung einstimmig beschlossen.

Bei der Abfallgebührenordnung war eine Anpassung bei der Grundgebühr für Betriebe und sonstige Einrichtungen notwendig. Diese wurde nun auf ein Berechnungsmodell mit Einwohnergleichwerten umgestellt.

Bei der Kanalgebührenordnung war eine Anpassung in Bezug auf die Grundgebühr für Betriebe und sonstige Einrichtungen notwendig. Betriebe melden nunmehr die Anzahl der Beschäftigten.

Bei der Wassergebührenordnung war eine Anpassung in Bezug auf die Ausführung von Wasserzählern erforderlich, da sich die Angebotspalette erweitert hat.

Auftragsvergabe für Errichtung von WLAN Hotspots

Mit der auf die Errichtung, Betrieb und Wartung spezialisierten und sehr erfahrenen Firma Unwired Networks GmbH konnte ein geeigneter Partner für die neuen WLAN Hotspots gewonnen werden. Die WLAN Hotspots werden im Bereich Gemeindeamt und Kulturzentrum Schloss Wildon am Hauptplatz, beim Fußballstadion Rennweg, beim Badesee Rennweg, beim Schulzentrum in der Alten Reichsstraße im ersten Ausbauschritt erfolgen. Der Auftragswert beträgt 6.480,00 Euro. Zusätzlich hat der Gemeinderat 10.000,00 Euro für die elektrotechnische Herstellung bereitgestellt. Beschlossen wurde auch die Machbarkeitsstudie für den Dorfplatz Weitendorf, den Dorfplatz Neudorf ob Wildon und im Bereich Kindergarten Stocking.

Gebahrungsprüfung der Gemeindeaufsicht abgeschlossen

Im Zuge der Gebahrungsprüfung wurde der Gemeinde nahegelegt einen Beschluss zu fassen, dass Reisekosten von Gemeindebediensteten mit dem amtlichen Kilometergeld abgegolten werden, wenn private KFZ zum Einsatz kommen.

Wirtschaftsförderung Firma Ecoplast

Mit Schreiben vom 13.04.2018 teilt die Firma Ecoplast Kunststoffrecycling GmbH, vertreten durch die Geschäftsführer MMag. Lukas Intemann und Ing. Raimund Woitsch mit, dass durch die Erweiterung des Betriebes und der Produktionskapazitäten einerseits 9.500.000,00 Euro und andererseits für die Umsetzung von brandschutztechnischen Maßnahmen rund 750.000,00 Euro netto USt investiert werden. Ecoplast beschäftigt rund 60 Mitarbeiter.

Die Marktgemeinde Wildon leistet einen einmaligen Zuschuss in der Höhe von 15.000,00 Euro im Fall der Errichtung (2018 bis 2020) einer Feuerwehr-Zufahrt im Bereich VERBUND Damm zur Biogas-Anlage.


Verordnung gem. § 8 Abs. 3 Stmk. LStVG


Zur Bereinigung des Grenzverlaufes bei der Gemeindestraße Gärtnerweg in der KG Weitendorf wurde der zur grundbücherlichen Durchführung notwendige Beschluss gefasst.

StVO: Zuständigkeit bei Baustellen und Veranstaltungen beim Bürgermeister

Die Übertragungsverordnung gem. § 43 Stmk. GemO vom 22.02.2017 wurde mit Beschluss vom 16.05.2018 aufgehoben. Der Bürgermeister ist gesetzlich ermächtigt, straßenpolizeiliche Verordnungen zur Regelung von kurzfristigen Baustellen oder aus Anlass einzelner Veranstaltungen zu treffen.

DSGVO erfordert Datenschutz-Beauftragten

Um den Anforderungen der mit 25.05.2018 in Kraft tretenden Datenschutz-Grundverordnung der Europäischen Union genüge zu tun, hat der Gemeinderat das Angebot des Stmk. Gemeindebundes im Auftragswert von 2.200,00 Euro pauschal jährlich angenommen. Beratungsstunden werden mit 120,00 Euro pro Stunde abgerechnet.

Sanierung Polizei-Inspektion, Unterer Markt 4 a

Aufgrund der Angebotsprüfung und des Vergabevorschlages von Planer Erwin Schirnik hat der Gemeinderat die Vergabe folgender Gewerke beschlossen: 

Fenster: Firma ACCDUR Fenstertechnik (Dr. Maitz, Rekord Fenster) mit Auftragswert 24.201,52 € (netto USt 20.167,71 €)

Innenputz (ohne Garage): Firma RM Fassadengestaltung GmbH, mit Auftragswert 14.442,25 € (netto USt 12.035,21 €)


Gemeindewappen

Im Jänner 2018 wurde Mag. Hermann Ofner zum Referenten für ein neues Gemeindewappen ernannt und mehrheitlich beschlossen, dass das Wappen der ursprünglichen Marktgemeinde Wildon, verliehen am 17.11.1544, mit dem Wilden Mann mit Keule auf dem Turm im roten Schild auch das neue Wappen der neuen Marktgemeinde Wildon seit 01.01.2015 sein soll.
Um den heraldischen Vorschriften zu genügen, wurde Frau Sabine Stremitzer aus Fohnsdorf beauftragt, die Wappendarstellung auszuarbeiten. Nunmehr wurde dieser Entwurf dem Gemeinderat zur Sanktionierung vorgelegt.
Der Gemeinderat wird nun noch ein Beratungsgespräch mit dem Heraldik-Experten und  Leiter des Stmk. Landesarchivs, Herrn Dr. Gernot Obersteiner, in Anspruch nehmen, bevor die endgültige Entscheidung getroffen wird.

Baurechtsangelegenheit in der Gartengasse

Kontrovers diskutiert wurde im Gemeinderat eine alte Bausünde in der Gartengasse in der KG Weitendorf. Der Bauherr hat nicht nach den bewilligten Einreichplänen gebaut und dabei Abstandsbestimmungen nicht eingehalten. Es wurde das Ansuchen der Rechtsnachfolger herangetragen, Grundstücksteile vom Kindergarten Weitendorf zur rechtlichen Sanierung abzutreten. Dieses Ansinnen wird nun an die Aufsichtsbehörde mit der Bitte um eine Rechtsauskunft herangetragen.

Auflösung Fachausschüsse

Noch kontroverser wurde die Diskussion zur Auflösung der Fachausschüsse geführt. Seit der konstituierenden Sitzung am 29.09.2017 wurden von den insgesamt acht Fachausschüssen null bis zwei Sitzungen abgehalten. ÖVP und FPÖ stellen aufgrund des Proporz-Systems nach dem d'Hondtschen Verfahren die Mehrheit und somit die Obleute. SPÖ, ProW und die fraktionslosen Gemeinderäte dürfen sich mit der Statistenrolle in den Fachausschüssen begnügen. Oft sind die Ziele des Bürgermeisters konträr zu den Zielen der Fachausschuss-Obleute. Von einer gedeihlichen Zusammenarbeit kann eher nicht gesprochen werden. Außerdem entstehen der Gemeinde Kosten für die Sitzungsgelder der Fachausschuss-Obleute und Mitglieder. Das waren die Gründe, warum seitens Gemeinderätin Rosemarie Schauer, ProW, der Antrag auf Auflösung der Fachausschüsse gestellt wurde. Das Ansinnen wurde von der FPÖ Fraktion um 23:10 Uhr sowie nach Diskussionen später auch von der ÖVP Fraktion mit dem Auszug aus der GR-Sitzung quittiert. Damit war der Gemeinderat um 23:31 Uhr nicht mehr beschlussfähig.

Die neuerliche 33. GR-Sitzung wurde für Mittwoch, 13.06.2018, um 19:00 Uhr, Hauptplatz 55, einberufen. Der Gemeinderat ist dann jedoch nach der Stmk. Gemeindeordnung bereits mit 13 Gemeinderäten beschlussfähig.In dieser Sitzung stehen folgende Tagesordnungspunkte auf der Agenda:TOP 22 Auflösung FachausschüsseTOP 23 Maßnahmenplan familienfreundliche Kleinregion HengistTOP 24 Brief an die ÖWGes - Aufrollung Mietzinse, dringlichTOP 25 Instandhaltungsrücklagen Gemeindewohnhäuser, dringlichTOP 26 Auszahlung Förderung Sportverein, dringlichTOP 27 Homepage, Veranstaltungskalender, Terminplanung, dringlichTOP 28 Jugendgemeinderat, dringlichund in der vertraulichen Sitzung werden Angelegenheiten der Hausverwaltung für die Gemeindewohnhäuser behandelt.

ÖBB Monatskarten

Ab 02.05.2018 können die vier ÖBB Monatskarten bei der Milchbar Wildon ausgeliehen werden. Der Preis pro Tag pro Karte beträgt 3,50 Euro.

Milchbar Wildon, Markus Poschauko, Alte Reichsstraße 2, 8410 Wildon
Reservierungen unter 0650 58 88 333
Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag, von 6:30 Uhr bis 20:00 Uhr
Samstag von 7:30 Uhr bis 13:00 Uhr
Sonntag geschlossen.

Action Company

Die Action Company veranstaltet im Mölltal/Kärnten in den Sommerferien für Jugendliche im Alter von 10 bis 16 Jahren echte Power-Ferien.

 Für unternehmungslustige Teens sind diese Camps ein absoluter Volltreffer. Jugendliche erleben hier ihren Urlaub einerseits als "Action-total" und andererseits als angenehme Entspannung.

 Reiten, Rafting, Mountainbike, Bogenschießen, Banana-Boot, Lianen-Challenge,  Bungee-Running, Soap-Football, Hochseilgarten, Expedition Robinson, Canyoning, Golf, Go-Kart, Mohawk-Walk, Gladiator und viele Trendsportarten sind die Zutaten für den aufregenden Fun-Cocktail. Nach dem Sport bieten die Camps ein umfangreiches Freizeitpaket: Ein fetziges Rahmenprogramm mit Disco, Lagerfeuer, Kinoabend, Nachtexpedition und Showprogramm machen die Camps unvergeßlich.

  Es gibt 3 Arten von Camps:

 Actioncamps: Termine:  8. bis 14. Juli, 14. bis 20. Juli und 21. bis 27. Juli

Englischcamps:  14. bis 20. Juli und 21. bis 27. Juli

Mathecamp: 21. bis 27. Juli

 Die Pauschalpreise betragen 439 Euro für die Lerncamps und 529 Euro für die Actioncamps.

 Anmeldung und nähere Informationen:

Mag. Herbert Lientschnig, Telefon  0664 /  341 28 15   oder  www.actioncamps.at

Insektenfreundliche Gartengestaltung

Hilfe für Schmetterlinge & Co

 

Schmetterlinge wie auch andere Insekten sind stark vom Rückgang betroffen. Dafür gibt es mehrere Gründe, wie z.B. Lebensraumverlust, der Einsatz von Pestiziden, das Fehlen von Feldrändern und Hecken, Monokulturen im Agrarbereich, erhöhter Stickstoffgehalt in Böden oder zu häufiges Mähen, die alle gemeinsam dazu führen, dass der Lebensraum und die Nahrungspflanzen dieser Arten verschwinden.

Fliegende Insekten sind für die Natur unerlässlich. Wenn Insekten fehlen, werden viele Pflanzen nicht mehr bestäubt. Ein großer Teil der Nutz- und wild wachsenden Pflanzen ist aber von bestäubenden Insekten abhängig. Ohne sie gibt es Ernteausfälle und Wildpflanzen können sich nicht mehr vermehren. Betroffen sind auch insektenfressende Tiere, da diese ihre Nahrungsgrundlage verlieren würden.

Durchgestylte Gärten ohne „Unkraut“ bieten unseren Insekten keinen Lebensraum, es fehlen ihnen Nektar- und Fraßpflanzen. Ein gepflegter „Englischer Rasen“ ist schön anzusehen – aber als Insektenlebensraum ungeeignet und sehr arbeitsintensiv. Es reicht schon eine Ecke im Garten, die nicht gemäht wird. Ein paar bunte Wildblumen, heimische Sträucher sowie der Verzicht von Schädlings- bzw. Pflanzenschutzmitteln reichen schon aus. Ein schöner „Naturgarten“ muss nicht ungepflegt wirken.

Jeder einzelne kann etwas tun, um den Insekten wie z.B. den Schmetterlingen ein wenig Platz im Garten zu schaffen. Hier ein paar einfache Anregungen, wie wir unsere Gärten etwas insektenfreundlicher gestalten können:

Setzen sie blühende Kräuter wie Oregano, Borretsch, Koriander oder Thymian: diese Kräuter können sie auch zum Kochen verwenden. Warum kaufen, wenn man sie selber im Garten haben kann? Auch Lavendel ist eine beliebte Nektarquelle und duftet nebenbei noch hervorragend. Haben sie nur einen Balkon? Diese Kräuter passen gut in Blumenkisten und brauchen wenig Platz. Lassen sie die Kräuter auch blühen!

Eine Wiese mit bunten Blumen ist ein wunderschöner Anblick und voller Leben. Schaffen Sie in Ihrem Garten einen Bereich, in dem das Gras wachsen und Blumen wie Löwenzahn, Astern, Flockenblume oder Gänseblümchen gedeihen können. Vielleicht haben sie Platz für Efeu – diese Kletterpflanze trägt bis in den Winter Blüten und bietet einigen Arten Unterschlupf in der kalten Jahreszeit.

Sträucher wie Faulbaum, Gewöhnlicher Schneeball, Schwarzer Holunder oder ein Schlehenstrauch können die nichtblühende Thuje ersetzen. Diese bietet für Insekten keinen Lebensraum.

Setzen sie Sal-Weiden, diese ökologisch wertvolle Art wird von vielen Insekten als Nahrungsquelle genutzt.

Obstbäume und Obsthecken wie Apfelbaum oder der Brombeer- und Himbeerstrauch bieten den Insekten einen optimalen Lebensraum und ihre Früchte sind wohlschmeckend.

Bei vielen unbeliebt, aber das Eldorado für Schmetterlinge – die Brennnessel. Sie ist eine Wunderpflanze, bedenkt man, dass sie als Heil-, Düngepflanze und als perfekter Lebensraum für über 100 Insektenarten Bedeutung hat!

Aufstellen eines Insektenhotels: Man kann sie kaufen oder sogar selber bauen. Anleitungen findet man im Internet.

Vermeiden sie die Verwendung von Kunstdünger oder Pestiziden. Benutzen sie Biologische Dünger wie z.B. Kompost.

Vielleicht fühlen sie sich angesprochen und wollen einen Beitrag leisten, um in ihrem Garten einen Lebensraum für Insekten wie Schmetterlinge anzulegen. Sie haben die Möglichkeit mitzuhelfen, ökologische Rückzugsflächen für diese gefährdeten Arten zu schaffen bzw. zu erhalten, die in unserer heutigen Kulturlandschaft immer weniger Platz finden.

Aufschließungskostenbeitrag

Der Gemeinderat hat den Aufschließungskostenbeitrag von 5,00 Euro pro m² Grundfläche für neue Ausweisungen von Bauland beschlossen. Umwidmungswerber erhalten den Aufschließungsbeitragsvertrag gem. § 43 Stmk. Raumordnungsgesetz bevor die Umwidmung in die Wege geleitet wird.

Die Einnahmen werden zur Finanzierung der Aufschließung mit Kanalsträngen, Wasserleitung, Straßenbeleuchtung usw. verwendet.

Die Alternative wäre gewesen, den Kanalisationsbeitrag oder den Wasserleitungsbeitrag anzupassen oder die laufenden Benützungsgebühren zu erhöhen.

Meine Einschätzung ist, dass die herrschende große Baulandnachfrage weiterhin zu einem Preisanstieg bei Baugrundstücken führen wird.

Wenn aus landwirtschaftlich genutzten Flächen zum Preis von 7,00 Euro pro m² durch Umwidmung in Bauland Preise von 70,00 Euro und mehr zu erzielen sind, finde ich es gerecht, dass die Kosten der Aufschließung von den Grundeigentümern zu tragen sind.

Ich halte es nicht ungerecht, wenn die Kosten für die Aufschließung auf die Allgemeinheit (=Gemeinde) abgewälzt werden während die Spekulationsgewinne privat kassiert werden.

Radverkehrskonzept Umsetzung beschlossen

Der Gemeinderat hat am 08.11.2017 den Förderantrag zur Umsetzung der Radverkehr-Strategie Wildon beschlossen. Gesamtvolumen 2.222.881,00 Euro für Maßnahmen zur Förderung des Radverkehrs von 2018 bis 2027. Als Radverkehrsbeauftragte wird Rosemarie Schauer bestellt. Bis zu 80 % der Kosten werden vom Land Steiermark, Abteilung 16, von Landesrat Anton Lang, gefördert.

Umgestaltung Hauptplatz Wildon

Atelier für Architektur
Arch. DI Mag. Thomas Pilz
Arch. DI Christoph Schwarz
Glacisstraße 35 | 8010 Graz
T    +43|699|18104570
E    pilz@aaps.at
www.aaps.at

Keine Nachrichten verfügbar.