Zum Inhalt springen

Geschichte ab 2014

06.04.2014: FC Basel (U12) siegt in Wildon

Borussia Dortmund, Red Bull Salzburg, Slavia Prag, Dinamo Zagreb, FC Basel, SK Rapid Wien,  Austria Wien, Sturm Graz, Ferenczvaros Budapest, Haladas Szombathely, Brno, NK Maribor,  – die Liste der teilnehmenden Mannschaften beim Styrian Champions Masters am 5. und 6. April, dem wichtigsten U12-Turnier in Ostösterreich, war hochkarätig wie nie zuvor. 32 Mannschaften mit mehr als 400 Nachwuchsspielern, waren Anfang April auf der Wildoner Sportanlage zu Gast, um den Champion zu ermitteln.

Für die Wildoner Nachwuchskicker reichte es in der Vorrunde leider nicht für eine Qualifikation für den Finaltag – angesichts der übermächtigen Konkurrenz auch nicht wirklich überraschend.

Der Sieg ging im Finale vor mehr als 400 Zuschauern mit 5:4 im Penaltyschießen an den FC Basel vor der Wiener Austria und Sturm Graz. Der Jubel bei den mit dem Zug angereisten Schweizern kannte natürlich keine Grenzen.

Der SV Raiffeisen Wildon trat bei diesem Event als Veranstalter auf, die Grazer Fußballschule Raffl leitete in bewährter Manier die Organisation des Turniers. Für den Sportverein Wildon war es nicht nur eine Ehre dieses Turnier austragen zu dürfen, für den Ort und die Region bedeutet das Styrian Champions Masters auch touristische Impulse. 

Die Werbewirksamkeit dieser Veranstaltung reicht weit über die Grenzen der Steiermark hinaus. Allein an den Turniertagen und in der Folgewoche erlebte die Homepage www.svwildon.at nicht weniger als 8.000 Seitenaufrufe!

Alle Spieltermine finden Sie im Veranstaltungskalender. 

12.04.2014: Steir. Sänger- u. Musikantentreffen

Am 12.04.2014 fand im Schloss Wildon das Steirische Sänger- und Musikantentreffen statt. Die Mitwirkenden boten Volksmusik auf hohem Niveau: "Flügelhornduo des Musikvereins Wildon", Ensemble der Musikschule Wildon, "Die Brüader", der "Voitsberger Bäuerinnenchor", Die "Murbradler" und Maximilian Liebminger (Kandidat Harmonika Wettbewerb 2014). Moderator Daniel Neuhauser führte schwungvoll durch den Abend. Am 23.04.2014 wurde die Aufzeichnung im ORF Steiermark Radio in der Sendung "Klingende Steiermark" ausgestrahlt.

20.04.2013: Hochwasser Mur

Ein kleineres Hochwasser der Mur bedingt durch die Schneeschmelze und Niederschläge in der Obersteiermark bewirkt, dass der Radweg R2 unter der Murbrücke ca. 50 cm unter Wasser steht und nicht passiert werden kann.

Am Montag, 22. April 2013, gegen 16:00 Uhr gibt es das erste Gewitter mit Blitz und Donnergrollen.

22.04.2013: Volksbegehren

Von 15. bis 22. April 2013 gab es die Gelegenheit die Volksbegehren "Demokratie Jetzt!" und "gegen Kirchenprivilegien" zu unterstützen. Nur 17 bzw. 12 UnterstützerInnen gab es in der Marktgemeinde Wildon. Österreichweit war die Beteilung ebenso bescheiden.

22.04.2013: Wildon macht auf - Marktfest 2013

Die Marktgemeinde Wildon startet ein Ortsentwicklungsprojekt und Agenda 21 Landentwicklungsprojekt. Eine Idee ist ein Marktfest am 23. Juni 2013. Ein Informations- und Vernetzungstreffen im ehemaligen Cafe Prenner, Unterer Markt 8, findet am Abend des 22. April 2013 unter der Federführung der Beratungsfirma SCAN von Mag. Rainer Rosegger und En Garde von Mario Rampitsch statt.

06.05.2013: Hochwasser Mur

Die Schneeschmelze und anhaltende Regenfälle führen in der Steiermark zu Hochwässern. In Wildon ist der Murradweg im Bereich der Murbrücke längere Zeit nicht passierbar. Der Wurzingbach führt Hochwasser. Von Afram kommt Hochwasser und führt zu Überflutungen im Bereich Pflegeheim SeneCura, Grünbergerweg. Die Freiwillige Feuerwehr ist im Einsatz.

02.06.2013: Franz Hirschmann

Altbürgermeister der Marktgemeinde Wildon

hat seine Augen am Sonntag, dem 2. Juni 2013,
im gesegneten Alter von 93 Jahren, vertrauend auf die Gnade
des Schöpfers nach einem Leben, das seiner Familie und dem Dienst an den Menschen gewidmet war, für immer geschlossen.

Rosenkranzgebet: Donnerstag, 6. Juni 2013, um 18 Uhr
in der Pfarrkirche Wildon.

Am Freitag, dem 7. Juni 2013, wird um 18 Uhr in der Pfarrkirche Wildon der Trauergottesdienst für Herrn Hirschmann gefeiert.

Aufgebahrt ist Herr Hirschmann ab Donnerstag Mittag in der Aufbahrungshalle Wildon.

17.06.2013: Hitzewelle

Nach einer längeren, eher zu kühlen Wetterperiode von Anfang Juni, mit dramatischen Hochwasserereignissen an der Donau, hat nun die erste Hitzewelle die Steiermark erreicht. Föhnverstärkt sind Temperaturen von bis zu 32 Grad, punktuell 34 Grad, möglich.

22.06.2013: Verkehrsunfall Friedhof

Bei einem Verkehrsunfall beim Friedhof rammte ein PKW die Friedhofsmauer.

23.06.2013: "Wildon macht auf!"

Ein reichhaltiges Programm wurde beim Marktfest Wildon 2013 geboten. Es war ein gelungenes und gemütliches Fest bei schönem Wetter bis zum Abend.

29.07.2013: Sturm und Hitzewelle

Am späten Nachmittag des 29. Juli 2013 fegt ein Sturm durch die Steiermark. Zahlreiche Bäume und Äste fallen auf die Straßen. Auch in der Aframerstraße mußte die Freiwillige Feuerwehr einen umgestürzten Baum von der Straße beseitigen ehe die Feuerwehr zu einem Waldbrand in Kollisch gerufen wurde.

Eine Jahrhundert Hitzewelle mußten die Bewohner im Monat Juli bis 8. August 2013ertragen. Hitzerekorde wurden eingestellt und Temperaturen von über 40 Grad Celsius in Bad Deutsch Altenburg und Neusiedl gemessen. 39 Grad wurden in Leibnitz  gemessen. Es gab im Juli keinen Niederschlag. Die Maisfelder und Wiesen sind ausgetrocknet und es sind Ernteschäden zu erwarten.

29.09.2013: Nationalratswahl

Nationalratswahl 29.09.2013, Wahlberechtigte 2082  
 %Gemeinde Wildon  
Gesamtsumme abgegebene gültige und ungültige Stimmen 1286  
Summe der abgegebenen ungültigen Stimmen 17  
Summe der abgegebenen gültigen Stimmen 1269o VZm VZ
SPÖ21%262134128
ÖVP16%20014555
FPÖ29%36430658
BZÖ4%48417
Die Grünen13%16513134
Team Stronach12%14711532
NEOS4%473512
KPÖ1%1266
Piratenpartei1%1688
Christliche Partei Ö1%844
Summe 1269925344



01.10.2013: Hochwasserschutz Kainach

29.10.2013: Raiffeisenbank Wildon-Lebring

Das Team der Raiffeisenbank Wildon - Lebring mit Direktor Karl Kaiser.

14.11.2013: Billa Neueröffnung

Nach kurzer Bauzeit eröffnet Billa ein neues Geschäft direkt am Hengist Kreisverkehr, Kainachtalstraße 27, Kainach ob Wildon.

18.11.2013: SV Raiffeisen Wildon

20.11.2013: Essen auf Rädern

Essen auf Rädern nutzt ein Elektroauto für die Essenszustellung.

2014

01.01.2014: Landesgesetzblatt

Ab 01.01.2014 wird das Landesgesetzblatt Steiermark nur mehr elektronisch rechtsverbindlich kundgemacht. Das gedruckte Abo kann weiter bezogen werden, wird jedoch nur vierteljährlich ausgeliefert.
Auf www.verwaltung.steiermark.at wird ein Newsletter Service angeboten.

01.01.2014 Pflanzenschutzgebiet Buchkogel

Die Verordnung Pflanzenschutzgebiet Buchkogel der BH Leibnitz vom 16.12.2013 tritt mit Wirksamkeit 01.01.2014 in Kraft.

01.01.2014: Provisor Mag. Bialkowski Slawomir

Provisor Mag. Bialkowski Slawomir tritt sein Amt in der Pfarre Wildon an. Geistlicher Rat Mag.Wolfgang Koschat führte Provisor am 6.1.2014 beim Sternsingergottesdienst in sein Amt ein.


 Ein „Pfarrer“ in Wildon

Das Fest „Erscheinung des Herrn“, das wir landläufig als Heilige-Drei-Könige kennen, war in der Pfarre Wildon in mehrfacher Hinsicht ein Grund zu großer Freude.Die Sternsingergruppen, die drei Tage durch die Dörfer zogen und für viele Projekte sammelten, feierten im Gottesdienst den erfolgreichen Abschluss. Ein großer Chor unter Leitung von Magdalena Steiner sorgte mit seinen Liedern für eine schöne Umrahmung der Feier.In den letzten Tagen des vergangenen Jahres hat Mag. Slawomir Bialkowski eine Wohnung im renovierten Pfarrzentrum bezogen. Beim Sternsingergottesdienst am 6. Jänner 2014 wurde ihm von Dechant Mag. Wolfgang Koschat die Leitung der Pfarre Wildon als Provisor übertragen und der Schlüssel der Kirche überreicht.Mag. Bialkowski war vor seinem Einsatz in Wildon bereits in der Pfarre Ilz und im Pfarrverband Eisenerz-Hieflau-Radmer. Als Pastoralassistent ist Mag. Christian Löffler sowie als Pfarrsekretärin Frau Sonja Urbanz in den neuen Räumlichkeiten des Pfarrhofes tätig.

10.01.2014: IBAN- und BIC-Code: 6 weitere Monate Übergangszeit

Die Europäische Kommission hat entschieden, IBAN- und BIC-Code erst am 1. August 2014 statt schon am 1. Februar in Kraft treten zu lassen. Damit sollen Unterbrechungen im Zahlungsverkehr verhindert werden.

16.01.2014: RAIBA Wildon sponsert PTS Dressen

Raiba Wildon sponsert Dressen für die Polytechnische Schule 

Seit vielen Jahren beteiligt sich die Polytechnische Schule Wildon an  Fußballbewerben  für Schulen der Sekundarstufe II. So sind RB Bezirks – Hallencup oder der RB Poly-Cup  ohne die  Mannschaft der PTS Wildon kaum vorstellbar. 

Groß war daher  die Freude bei Dir. Johann Wallner und Teamkapitän Christoph Kahr, als sich kurz vor dem diesjährigen Hallen-Fußballcup für Polytechnische Schulen die  RB Wildon unter Dir. Karl Kaiser und Dir. Rupert Tischler als Sponsor mit einer neuen Garnitur Dressen für das Schulteam einstellte. Derart gerüstet war es auch nicht verwunderlich, dass die Spieler der PTS beim Turnier voll motiviert auf das Parkett liefen und  nach spannenden Spielen einen guten 5. Rang erreichten.
Bildtext:

Bild 1: Überreichung der Dressen

stehend v.l.n.r.: RB Dir. Rupert Tischler, Dir. Johann Wallner, Christoph Kahr, Patrick Gollob, Alessandro Mückenröder, RB Prokurist Gerald Türha, RB Dir. Karl Kaiser

hockend v.l.n.r.: Timon Tschemmerneg, Sandro Trettnak

11.02.2014: Hochwasserschutz Planungen

Der Gemeinderat Wildon beschließt am 11.03.2014 die Auftragsvergabe zur Einreichdetailplanung für den Hochwasserschutz Kainach (rund 42.000,00 Euro) im Bereich Badesee und Grazerstraße mit einer Grundwasserstand Untersuchung (rund 31.000,00 Euro). Teile der Planungskosten werden bei Projektverwirklichung durch Fördermittel des Bundes und des Landes refundiert.

22.02.2014: Alois Keutz verstorben

Die Marktgemeinde Wildon erfüllt die traurige Pflicht, mitzuteilen, dass Herr
Alois Keutz
Ehrenzeichen in Gold und Ehrenringträger der Marktgemeinde Wildon
Langjähriger Gemeinderat und Gemeindekassier a. D.

am 22. Februar 2014 im 90. Lebensjahr verstorben ist.

Herr Alois Keutz hat sich in all seinen Funktionen mit großer Selbstlosigkeit und Engagement für die Erfüllung der ihm übertragenen Aufgaben eingesetzt. Für die, durch sein Wirken zum Wohle der Bevölkerung, erreichten Ziele gebührt ihm unser Dank und unsere Hochachtung. Wir werden ihn als wertvollen Menschen und guten Freund ehrend in Erinnerung behalten. Die Verabschiedung findet am Donnerstag, 27. Februar 2014, um 13:30 Uhr bei der Aufbahrungshalle Wildon statt.

Für die Marktgemeinde Wildon
Bgm. Gerhard Sommer

04.03.2014: Ludwig Wolfgang Müller

Am Faschingdienstag, 4. März 2014, abends Kabarett "Dönermonarchie - Best of" mit Ludwig Wolfgang Müller im Schloss Wildon.

08.03.2014: Ausgezeichnete Bogenschützen

Großartiger Beginn des Bogensportjahres 2014

Die am 7. bis 9. März 2014 stattgefundenen Steirischen Landesmeisterschaften im Indoorbogensport in Hainersdorf  waren der Auftakt um den Bogenclub Wildon-Weitendorf zum erfolgreichsten Bogensportverein der Indoorsaison zu machen. Von 136 Starten gingen insgesamt 16 Medaillen davon 6 erste Plätze an unsere Sportler.  Wir gratulieren den neuen Landesmeister Innen.

Eine Woche später wurden im Sportpark Klagenfurt die Österreichischen Staatsmeisterschaften ausgetragen. Bei diesem Bewerb werden nach der Qualifikationsrunde die Finalrunde im Head to Head Modus, einer Art KO-System, ausgetragen. Parallel dazu gab es noch einen Mannschaftsbewerb und erstmals in Österreich einen Mixed-Team-Bewerb.  

Der Bogenclub Wildon-Weitendorf war mit 16 Schützen am Start und konnte dabei 13 Medaillen erschießen. Unsere neuen Staatsmeister heißen: Harald Pöschl, Othmar Gombocz, Eva Probst, Marion Walenta und Christine Mlinaric. 

Besonders erwähnenswert unsere Schützin Christine Mlinaric, sie gab ihre Abschiedsvorstellung mit dem Recurvebogen. Christine gewann den Einzelbewerb, den Mannschaftbewerb und wurde im Mixed-Team-Bewerb mit ihrem Partner zweite. In Zukunft möchte sie es mit dem Compoundbogen probieren.

Ich darf allen unseren Schützen herzlich zu ihren Erfolgen gratulieren und eine ebenso erfolgreiche  Outdoorsaison 2014 wünschen. Stefan Mlinaric, Obmann

14.03.2014: ÖVP Wildon neu

Beim Ortsparteitag zur Fusion der Ortsgruppen Stocking Weitendorf und Wildon wird Ing. Franz Plasser zum Ortsparteiobmann und ein neuer Vorstand gewählt.

14.03.2014: Jan Jammernegg bei prima la musica

Beim Landeswettbewerb „prima la musica“ am 14. März in Graz konnte der  Gitarrist  Jan Jammernegg, Schüler der Herrand-von-Wildon Musikschule (Gitarrenklasse Mag. Horst Sattlegger),  einen großen Erfolg feiern: ERSTER PREIS MIT AUSZEICHNUNG! Die feierliche Überreichung der Urkunde fand am 22. April  in der Grazer Oper statt!

Jan Jammernegg dazu:

„Heuer durfte ich beim Landeswettbewerb von prima la musica vorspielen. Es ist mir sehr gut gegangen, und ich freue mich über die gute Bewertung. Dafür bedanke ich mich ganz besonders bei meinem super Gitarrenlehrer Horst! 
Und ich hoffe, dass ich bei so einem Wettbewerb wieder einmal teilnehmen kann.“

15.03.2014: Generalversammlung ÖKB Wildon

Den erfolgreichen Weg fortsetzen - das ist der Auftrag, der sich für  den Vorstand des Kameradschaftsbundes Wildon aus dem Ergebnis der Vorstandswahl ableiten lässt. Bei der Generalversammlung am 15. März 2014 im Gasthaus Fedl wurde Obmann Wilhelm Peier von den Mitgliedern ebenso einstimmig wieder gewählt wie seine Stellvertreter Ök.-Rat Rudolf Gogg und Johann Peisl, Schriftführer Johann Eder und Kassier Ernst Stadler.

Nach einem beeindruckenden Rückblick auf das abgelaufene Vereinsjahr durch Obmann Peier wurden in Anwesenheit zahlreicher Ehrengäste, darunter Pfarrprovisor Mag. Slawomir Bialkowski, Bgm. Ing. Gerhard Sommer (Wildon), Vizebgm. Helga Stangl (Stocking), Fahnenmutter Bgm. i. R. Ingrid Weber, Kontrollinspektor Heimo Aldrian von der Polizeiinspektion Wildon, EOBI Ing. Karl Stumpfl, ÖKB-Bezirksobmann Franz Spreitzer und ÖKB-Bezirksobmann-Stellvertreter Georg Verschitz, verdiente Mitglieder ausgezeichnet: Für fünfzigjährige Treue zum Ortsverband Obmann Wilhelm Peier und Manfred Brunner und für sechzigjährige Mitgliedschaft Franz Frieß; mit dem Silbernen Landesverdienstkreuz Frauenreferentin Helene Peier, Kommandant DI Reinhard Rungaldier und Kommandant-Stellvertreter Franz Vogrin

Das Silberne Ehrenzeichen des Landesverbandes wurde Fähnrich Johann Fruhmann und Ehrenmitglied Johann Leitingerverliehen, das Goldene Landesverdienstkreuz Ehrenmitglied Franz Frieß. Die silberne Ehrennadel des Schwarzen Kreuzes erhielt Schrfiftführer-Stellvertreter Johann Eibler, das Goldene Ehrenzeichen des Schwarzen Kreuzes Kassier Ernst Stadler. Schussmeister Rudolf Leitinger wurde von der Versammlung einstimmig zum Ehrenmitglied ernannt.

01.04.2014: Betriebsschließungen

Firma SIETEC GmbH, Hauptplatz 48 - nun Pirching am Traubenberg,
Firma Gosch & Zmugg Metallbau GmbH, Oberer Markt 106 - nun Wies, Steyeregg,
Firma Connys Imbiss, Grazer Straße 16a

03.04.2014: Seniorenbund Preisschnapsen

Am 03.04.2014 fand das Bezirks-Preisschnapsen des Seniorenbundes im Schloss Wildon statt. Hermine Lechner aus Stocking, Aug, (93) konnte mit einem Pokal und einem Geschenkskorb den Sieg unter 74 Teilnehmern erspielen.

04.04.2014: Modehaus Szapacs Michael

Das Modehaus Szapacs Michael übersiedelt vom Hauptplatz 75 zur Adresse Oberer Markt 105, vormals Schlecker, Mitteregger. Als Eröffnungsaktion gibt es -20% auf die gesamte Frühjahrskollektion. Neu: Trachtenmode. Modemarken: Angels, Wrangler, Tom Tailor, Esprit, Hajo, Pioneer, Olymp.

08.04.2014: Erna-Diez-Preis

Besonderen Grund zur Freude gibt dem Kulturpark Hengist die diesjährige Verleihung des Erna-Diez-Preises. Diesen Preis stiftete die Familie im Jahre 2011 zu Ehren der bedeutenden österreichischen Klassischen Archäologin Erna Diez (1913–2001), die seit 1945 an der Karl-Franzens-Universität Provinzialrömische Archäologie lehrte und 1970 ordentliche Professorin für dieses Fach wurde. Heuer sprach die Jury der Historischen Landeskommission für Steiermark diesen mit 5000 Euro dotierten Preis dem Archäologen Dr. Christoph Gutjahr zu, dem Leiter der archäologischen Projekte des Kulturparks Hengist, und würdigte auf diese Weise Gutjahrs intensive, innovative und international vernetzte Forschungen zur steirischen Archäologie und seine Vermittlungsarbeit hin zum interessierten Publikum.

10.04.2014: Ehrenbürgerin Maria Szack verstorben

Die Marktgemeinde Wildon erfüllt die traurige Pflicht, mitzuteilen, dass Frau
Maria Szack
Schneidermeisterin, Ehrenbürgerin der Marktgemeinde Wildon,
geboren am 24. März 1911, am 10. April 2014 verstorben ist.

Frau Szack hat als Schneidermeisterin rund 60 Schneiderinnen ausgebildet und war 20 Jahre als Innungsmeisterin und auch als Vorsitzende der Prüfungskommission für Gesellen- und Meisterprüfungen tätig. Für die, durch ihr Wirken zum Wohle der Bevölkerung erreichten Ziele, gebühren ihr unser Dank und unsere Hochachtung.
Wir werden sie als wertvollen Menschen ehrend in Erinnerung behalten.

Das Begräbnis findet am Montag, 14. April 2014, um 14:45 Uhr in der Pfarrkirche Wildon statt.

Ing. Gerhard Sommer, Bürgermeister

12.04.2014: Steir. Sänger- u. Musikantentreffen

Steir. Sänger- u. Musikantentreffen im Schloss Wildon am Samstag, 12. April 2014 mit Moderator Daniel Neuhauser und den Musikgruppen "Die Brüader", Musikschule Wildon, Voitsberger Bäuerinnenchor, Musikverein Marktkapelle Wildon und "Die Murbradler".

14.04.2014: Zirkus Venezia

Der Zirkus Venezia, Petr Wertheim, gastiert mit einem 12 x 12 Pagodenzelt beim Gasthaus Strohmaier, Oberer Markt, am 14. und 15. April 2014 in Wildon.

15.04.2014: Freiwillige Feuerwehr Wildon

Aktion „Saubere Steiermark“

Wie so viele Steirerinnen und Steirer, hat sich auch die Freiwillige Feuerwehr Wildon dazu entschlossen, an der Aktion „Saubere Steiermark" teilzunehmen.Am Samstag den 05.04.2014 trafen sich 12 junge Kameradinnen und Kameraden, um mit den rosa Säcken loszuziehen - fest dazu entschlossen etwas für unsere Umwelt zu tun, und die Umgebung in Wildon von Müll zu befreien.Vielen Dank an alle, besonders an die Feuerwehrjugend, die daran teilgenommen haben! Es ist nicht selbstverständlich den Müll anderer wegzuräumen. Aber es sollte selbstverständlich sein, den Müll gleich dorthin zu geben wo er hingehört – in die ausreichend vorhandenen Mülleimer! In der Hoffnung, dass es diese Aktion, die zur Zeit „leider“ sehr wichtig ist, irgendwann nicht mehr geben muss. Bericht: LM Adelheid Vodenik

Wehrversammlung

Zur Wehrversammlung 2014 der Freiwilligen Feuerwehr Wildon konnte HBI Rudolf Grager 57 Kameradinnen und Kameraden begrüßen. Unter den zahlreichen Ehrengästen waren Bereichsfeuerwehrkommandant OBR Josef Krenn, Abschnittsbrandinspektor  Gottfried Rosenzopf, Bürgermeister der Gemeinde Wildon Ing. Gerhard Sommer, Vizebürgermeisterin der Gemeinde Stocking FF Helga Stangl und unser neuer Pfarrer Slawomir Bialkowski.Aus den Tätigkeitsberichten war zu entnehmen, das viele Stunden abseits von 9 Brandeinsätzen, 101 Technischen Einsätzen und 13 Täuschungsalarmen aufgewendet werden müssen, um einen reibungslosen Betrieb in der Feuerwehr zu gewährleisten.

Insgesamt waren dies unglaubliche 12.433 Stunden im Dienste der Freiwilligkeit. Geräte, Maschinen und Fahrzeuge müssen gewartet und repariert, Funktionsfähigkeit der Funkgeräte überprüft, Übungen durchgeführt und Ausbildungen besucht werden.

Mit großem Stolz konnte HBI Grager berichten, dass im letzten Jahr von 27 Kameradinnen und Kameraden insgesamt 69 verschiedene Kurse besucht wurden. Damit verbrachten Mitglieder der FF Wildon ganze 96 Tage in der Feuerwehr und Zivilschutzschule Lebring um sich weiterzubilden.

FM Daniel Resch, FM Daniel Schreiner, LM d. V. Peter Gostencnik und FF Heidi Vodenik erhielten im Rahmen der Wehrversammlung das Zeugnis für die Prüfung zum Gruppenkommandant. Anja Kainz wurde in den Aktivstand übernommen und trägt ab nun den Dienstgrad FF (Feuerwehrfrau). OBM d. F. Robert Merker wurde zum HBM d. F. (Hauptbrandmeister des Fachdienstes) ernannt. FM Daniel Resch und FF Heidi Vodenik  wurden zum  LM d. F. (Löschmeister des Fachdienstes) erhoben.

Feierlich angelobt wurden FM Fabian Gostencnik, FF Anja Kainz und FM Marcel Kappel.Aus den Grußworten der Ehrengäste war große Wertschätzung für die Tätigkeit der Feuerwehr zu hören. HBI Rudolf Grager schloss die Versammlung mit einem Dankeschön an alle Kameradinnen und Kameraden – einem Dankeschön für die Bereitschaft da zu sein, wenn sie gebraucht werden –  helfen zu wollen aus Überzeugung. Bericht: LM Adelheid Vodenik

Ortsbootsübung

Bei prächtigem Frühlingswetter fand die erste Ortsbootsübung des Jahres am 29.03.2014 statt. 37 Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr Wildon nahmen an der Wasserdienstübung teil. Dazu gesellten sich noch zahlreiche Interessierte aus der Bevölkerung. Als unerwarteten Besuch konnte unser Kommandant den Bereichsfeuerwehrkommandanten Oberbrandrat Josef Kern begrüßen. Das Feuerwehrboot wurde aus dem Winterschlaf erweckt und die Kenntnisse der Schiffsführer mit  Manövern aller Art aufgefrischt.  Bericht: LM Andreas Stumpfl

Florianisonntag 

Am 04.05.2014 lädt die Freiwillige Feuerwehr Wildon zum Tag des offenen Rüsthauses. Nach dem gemeinsamen Kirchgang der drei Feuerwehren aus unserer Pfarre stehen die Türen und Tore des Rüsthauses für alle Interessierten offen. Wir freuen uns auf jeden einzelnen Besucher.

16.04.2014: Zirkus Saluti

Der Zirkus Salut, Ilona Schneller, gastiert mit einem 22 x 22 Meter Pagodenzelt in der Karwoche ab 16.04.2014 bei der Unteren Marktwiese gegenüber dem Bahnhof in Wildon.

22.04.2014: ÖBB P & R Vertrag

In der Gemeinderatssitzung vom 22.04.2014 wird der Vertrag mit der ÖBB Infrastruktur AG, dem Land Steiermark und der Marktgemeinde Wildon beschlossen. Die Marktgemeinde Wildon übernimmt als Gemeindestraße die Eisenbahnzufahrtstraße und wird diese in Zukunft erhalten. Die ÖBB tritt der Gemeinde dieses Straßengrundstück ab. Das Land Steiermark sorgt für die Errichtung der Straße. Gleichzeitig übernimmt die Marktgemeinde Wildon die Erhaltung der Park und Ride Anlage beim Bahnhof Wildon. P & R Anlage und Bahnhof-Mittelsteig sowie die Gleisanlagen werden bis September 2014 grundlegend umgebaut.

25.04.2014: Fetzenmarkt Musikverein

Der Musikverein Marktkapelle Wildon veranstaltet erstmalig beim ehemaligen Betriebsgelände des Fernwärme Heizwerkes Wildon, Rennweg, den Fetzenmarkt.

27.04.2014: Frühlingslauf

Der diesjährige Frühlingslauf, eine Veranstaltung zum Saisonauftakt, wurde aufgrund des 20-Jahr-Jubiläums der ” Roten Nasen ” als Rote Nasen-Lauf durchgeführt. Der Vorstand der LWG Plattfuß hat daher beschlossen, für jeden Kilometer, den die Teilnehmer zurückgelegt haben, 1.00 Euro an die Organisation Rote Nasen als Spende zu übergeben. Der Betrag von 225,00 Euro, der aus der Vereinskasse bestritten wurde, ist von Bürgermeister Ing. Gerhard Sommer privat und von der Marktgemeinde Wildon um 255,00 Euro auf somit 500,00 Euro  aufgestockt worden. Dieser Betrag wird in den nächsten Tagen an die Rote Nasen-Organisation übergeben werden.

28.04.2014: Lebende Fackel

Gegen Mittag am 28.04.2014 übergießt sich ein Mann beim Rennweg, Wildon, mit Benzin, zündet sich an und rennt Richtung Badesee. Einsatzkräfte und Notarzt-Hubschrauber bergen den Mann.

25.05.2014: EU Parlament Wahl

Am 25.05.2014 werden die 18 österreichischen Abgeordneten zum Europäischen Parlament gewählt.

10.05.2014: Kabaret Flo & Wisch

Am 10.05.2014 treten Flo und Wisch im Kulturzentrum Schloss Wildon speziell für alle Mütter auf.

15.05.2014: PTS Landeswettbewerb Elektrotechnik

Nach vielen Jahren Landeswettbewerb an der  LBS Eibiswald, trafen sich am 15. Mai 2014 die Vertreter der steirischen Polytechnischen Schulen in der PTS Wildon zum Landesentscheid im Fachbereich Elektrotechnik an Polytechnischen Schulen.

Das Organisationsteam rund um Projektleiter Heinz Jauk (Fa. Hereschwerke) und Dir. Johann Wallner (PTS Wildon) konnte dabei ein durchaus herausforderndes Programm für die teilnehmenden SchülerInnen bieten.

So stellte der Praxisteil mit der fachgerechten Installation einer Wechselschaltung mit Schukosteckdose in „Unter-Putz-Ausführung“ sowie der normgerechten Anfertigung einer Verlängerungsleitung für die Teilnehmer eine ansprechende Herausforderung dar.

Weiters verlangte eine erstmalig angebotene „Laborübung“ - betreut von OL Werner Thaler (PTS Birkfeld) –  im Theorieblock neben der Beherrschung grundlegender Gesetzmäßigkeiten der Elektrotechnik in Fachrechnen und Fachtheorie auch die unmittelbare praktische Umsetzung derselben.

 

 


Eine Herausforderung der sich die Wettbewerbsteilnehmer mit Begeisterung stellten! Nach Stunden angestrengter und konzentrierter Arbeit war es schließlich Benjamin Höfler (PTS Birkfeld, 93 Punkte), der hauchdünn vor Benjamin Loibner (PTS Deutschlandsberg, 92 Punkte)  als Landessieger 2014 feststand. Beide werden sicherlich in der Lage sein, die Steiermark beim Bundeswettbewerb Elektro, durchgeführt in der Lehrwerkstätte der VOEST in Linz, würdig zu vertreten. 

Peter Weixler (PTS Kirchbach, 89 Punkte) konnte sich auf dem 3. Gesamtrang platzieren.

Bei der Siegerehrung gab Dir. Johann Wallner seiner Freude darüber Ausdruck, dass neben zahlreich erschienenen Ehrengästen –  Walpurga Auer (LBA, Fa. Hereschwerke), Gerald Leth (Techn. Leiter, Fa. Hereschwerke), Klaus Lückl (RB Wildon) – auch  der „Mentor“ des Fachbereichs Elektro in Österreich, SR Rudolf Rettenbacher, den Weg nach Wildon gefunden hat. Als Leiter der Jury war er mit seiner Sachkompetenz maßgeblich am großen Erfolg des Bewerbs beteiligt.

Walpurga Auer bestätigte im Namen der Jury allen Startern durchwegs große Fertigkeit und praktisches Können in den Grundtätigkeiten der Installationstechnik, sowohl in praktischer als auch in theoretischer Hinsicht und beglückwünschte die Jugendlichen zu ihren hervorragenden Leistungen. 

Besonderer Dank gilt natürlich auch den Sponsoren dieses Wettbewerbs, der Firma Hereschwerke, Firma Conrad, Firma SLC sowie der Raiffeisenbank Wildon-Lebring, durch deren Unterstützung immer einen wesentlichen Beitrag zum Gelingen einer derartigen Veranstaltung beiträgt. 

Bericht und Fotos: Polytechnische Schule Wildon, Johann Wallner

16.05.2014: Benefizkonzert Chor

Am 16.05.2014 veranstaltet die Chorgemeinschaft Wildon in der Pfarrkirche ein Benefizkonzert "Die Liebe ist ein Rosenstrauch" - romantische Werke von Rheinberger und Mendelssohn Bartholdy. Mitwirkende: Eduard Lanner (Klavier), Streicher Ensemble, Chorgemeinschaft Wildon unter der Leitung von Mag. Johann Assinger. Der Reinerlös der Veranstaltung wird der Pfarre Wildon als Beitrag für das neu renovierte Pfarrzentrum zur Verfügung gestellt.

20.05.2014: Fachschule Schloss Neudorf

Galadinner

Schülerinnen und Schüler der 2. Klasse verwöhnten Gäste aus Nah und Fern beim diesjährigen 7-gängigen Galadinner im wunderschönen Ambiente der Fachschule Schloss Neudorf. Bereits erworbenes Wissen aus Küche und Service wurde auf hohem Niveau praktisch umgesetzt. Besonderes Augenmerk wurde auf den Einsatz  von regionalen und saisonalen Produkten  gelegt. Professionelle Unterstützung bekamen die Schülerinnen und Schüler von Haubenkoch Jürgen Kleinhappl. Für die entsprechende Weinbegleitung  sorgten Schüler der Weinbauschule Silberberg.

Get a job – deine Chancen im Tourismus

Ein Projekt der WKO, Sparte Tourismus und dem Verein BEN (Berufs-Eingliederung und Nachwuchskräfteförderung) wurde mit den beiden ersten Jahrgängen der FS Neudorf  durchgeführt. Dabei setzen sich die Jugendlichen mit Sonnen- und Schattenseiten der Tourismusberufe auseinander. Wertvolle Tipps und Informationen konnten sie sich dabei von Gewerbetreibenden der Gastro-Szene holen. Ziel dieses Projektes ist es, den Schülerinnen und Schülern wertvolle Impulse zu geben, damit sie herausfinden können, ob ein Job im Tourismus für sie als berufliche Zukunftsperspektive in Frage kommt.

Sommerfest im Schloss Neudorf

Am Sonntag, 15. Juni 2014 beginnt um 11:00 Uhr das traditionelle Sommerfest. Köstlichkeiten aus der Schulküche und Schlossbackstube verwöhnen die Besucher. Um 14:30 Uhr gibt es eine große Modenschau mit selbstgefertigten Modellen und eine flotte Tanzshow.

Bericht und Fotos: Dir. Roswitha Walch

 

21.05.2014: Irisblüte am Leximihof

Rund 1200 Irisblüten schmücken das Anwesen Leximihof von Susanna Innerhofer-Hirschmann in Unterhaus, Wildon, von Mitte Mai bis Mitte Juni. Am 1. Juni 2014 berichtet die Kleine Zeitung über die Blütenpracht und die passionierte Hobbygärtnerin.

25.05.2014: Wahl EU Parlament

Wahlergebnis Marktgemeinde Wildon
684 abgegebene Stimmen
 13 ungültige Stimmen
671 gültige Stimmen
135 ÖVP oder 20 %
133 SPÖ oder 20 %
198 FPÖ oder 30 %
 90 Grüne oder 13 %
   7 BZÖ oder 1 %
 59 NEOS oder 9 %
 12 REKOS oder 2 %
 20 ANDERS oder 3 %
 17 EUSTOP oder 3 %

15.06.2014: Film Marktfest Wildon

Der Film vom Marktfest Wildon ist auf Youtube unter http://www.youtube.com/watch?v=G0N34-cwDP8  abrufbar.

18.06.2014: Raub der Sabinerinnen

Die Wildoner Bühnengemeinschaft lädt 2014 zu „Raub der Sabinerinnen“, einem Schwank von Franz und Paul von Schönthan, auf die wunderschöne Naturbühne am Wildoner Schlossberg ein!

Als besonderes Schmankerl können Sie am Marktfest in Wildon am Sonntag, 15. Juni 2014 jeweils um 13:00 Uhr und um 16:00 Uhr im Pfarrhof einen kleinen Ausschnitt aus dem Stück genießen und mit ein bisschen Glück Premierenkarten gewinnen! Kommen Sie vorbei!

Das Stück:

Martin Gollwitzer, Schuldirektor einer kleinen steirischen Gemeinde, hat in seiner Jugend ein Theaterstück geschrieben. Eine Römertragödie: „Raub der Sabinerinnen“. Das trifft sich gut für den Theaterdirektor Emanuele Strisi, der mit seiner Wanderbühne über die Dörfer zieht und immer bemüht ist ein Stück eines lokalen Autors zur Aufführung zu bringen. Aber schon bevor es zu einer Aufführung kommt, sorgt Strisi für einige Turbulenzen, Eifersüchteleien und Verwechslungen, die das ehrenwerte und beschauliche Leben der ganzen Familie gehörig durcheinander wirbelt. Fast droht die Familie auseinanderzubröckeln, nachdem auch die Premiere des Stückes ein Skandal zu werden droht …

Die Autoren Franz und Paul von Schönthan haben 1884 die Römertragödie „Raub der Sabinerinnen“ in eine der köstlichsten und unverwüstlichsten Komödien der deutschen Theatergeschichte verwandelt.

Beginn 20:30 Uhr, Spieldauer ca. 1 Stunde 45, eine Pause

Premiere:   Mittwoch, 18. Juni 2014
Weitere Termine:
 19., 20., 21., 25., 26., 27., 28. Juni und 2., 3., 4., 5. Juli

Kartenservice: 
reservierung@wildoner-schlossbergbuehne.at oder Tel: 0664 / 97 36 816

Kartenpreise: 
Kategorie A: € 12,- 
Kategorie B: € 10,-
Jugendliche von 11 bis 16 Jahre: € 6,-

Kartenvorverkauf: 
€ 10,- (Einheitspreis für Erwachsene)

Vorverkaufskarten erhalten Sie in Wildon bei folgenden Betrieben: Trafik Zirngast, GH Strohmaier, Bockmoar, Raiffeisenbank, Steiermärkische Sparkasse

Weitere Informationen und Fotos finden Sie auf unserer Homepage:

www.wildoner-schlossbergbuehne.at

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

26.07.2014: SPÖ Ortsorganisation Wildon

Am 26.07.2014 fand im Schloss Wildon die Gründungsversammlung der SPÖ Ortsorganisation Wildon statt. Unter den Anwesenden Mitgliedern fand sich auch Nationalratsabgeordneter Josef Muchitsch ein. Der Wahlvorschlag für den Ortsvorstand wurde einstimmig angenommen.

Mag. Hermann Ofner, Ortsvorsitzender,
Helmut Walch, 1. Ortsvorsitzender Stellvertreter,
Erwin Posch, 2. Ortsvorsitzender Stellvertreter,
Ing. Karl Reinprecht, Kassier,
Robert Merker, Kassier Stellvertreter,
Franz Koch, Schriftführer,
Peter Gostencnik, Schriftführer Stellvertreter.

Weiters unterstützen den Ortsvorstand Walpurga Auer, Franz Pichler, Sabine Walch, Otmar Wanner, Erwin Predota, Claudia Keutz, Günter Zöhrer und August Hirschmann.

03.08.2014: Bogensport Landesmeisterschaft

Am 2. und 3. August 2014 fand auf dem Areal des Bogenclubs Wildon-Weitendorf die diesjährige Steirische Landesmeisterschaft 2014 und Steirische Meisterschaft 2014 Outdoor im Bogensport statt. 

Neben der Wertung zur Landesmeisterin/ zum Landesmeister  hatte dieses Turnier auch Weltrekordberechtigung und Sternstatus, und es wurden die Steirischen Meisterinnen gekürt. Am Nachmittag fand jeweils das Finale statt,  in dem die Tagesturniersiegerinnen ermittelt wurden.

Rund 70 Bogenschützen traten in den Bogenklassen Blankbogen, Langbogen, Instinktivbogen, Recurve- und Compoundbogen an. Nicht nur Bogenschützen aus der Steiermark nahmen teil, sondern auch aus Kärnten und Niederösterreich gab es Teilnehmer.

Das Schiedsrichterteam bestand aus Bruno Kobath und Christoph Schillinger, die die Veranstaltung souverän und routiniert nach dem Regelwerk des WA (World Archery) überwachten. Turnierleiter war  Robert Zahradnik vom BC Wildon-Weitendorf.

Bei der Landesmeisterschaft 2014 konnte der BC Wildon-Weitendorf wieder beweisen, dass unser Bogenclub einer der besten Österreichs ist. Von 14 Turnierteilnehmerinnen und - teilnehmern des Vereins konnten insgesamt 5 Goldmedaillen errungen werden: Heinz Kossek (Instinktiv Herren Senioren I), Birgit Polak (Instinktiv Damen Allgemein), Othmar Gombocz (Blankbogen Herren Allgemein), Wolfgang Kanduth(Blankbogen Herren Senioren I), Christine Mlinaric (Compound Damen Allgemein). 3 Silbermedaillen ergingen an Eva-Maria Probst (Compound Damen Allgemein), Gerlinde Rehrl (Recurve Damen Allgemein) und Helmut Polak (Instinktivbogen Herren Senioren I). Bronze erreichten Sonja Csuk (Blankbogen Damen Allgemein) und Paul Polak (Compound Herren Allgemein).

In den am Nachmittag stattfindenden Final-Bewerben konnten nochmals einige Medaillen errungen werden. Diese Bewerbe wurden nicht nach dem Geschlecht getrennt ausgeführt. So konnten auch unsere Schützinnen gegen Schützen antreten, und haben den männlichen Sportlern ordentlich Paroli geboten.

Gold ging an Heinz Kossek (Instinktivbogen), Silber errangen Birgit Polak(Instinktivbogen) und Wolfgang Kanduth (Blankbogen).  Die Bronzemedaillen gingen an Paul Polak (Compoundbogen) und Helmut Polak (Instinktivbogen).

Auch die restlichen Schützinnen und Schützen des BC Wildon-Weitendorf konnten sich gleich hinter den vorderen Medaillenplätzen platzieren.

Als Gäste konnten wir u.a. Bürgermeister  Ing. Franz Plasser, Gemeinde Weitendorf, begrüßen. Am 2. Turniertag überreichte der Präsident des Steirischen Fachverbandes für Bogenschießen – Andreas Kolar –  die Medaillen. Und auch der Präsident des Kärntner Bogensportverbandes, Johann Uschounig, war beim Turnier anwesend.

Wir danken sehr herzlich auch allen Sponsoren, vor allem KFZ Kitzmüller, Bogensport-Bogenbau Kaufmann (Graz) und Copy & Print Haltmeyer (Graz).

Nicht zuletzt ist aber allen freiwilligen Helfern des BC Wildon-Weitendorf zu danken! Viele ehrenamtlich geleisteten Arbeitsstunden beim Streichen der Halle, der Wartung des Turniermaterials, der gastronomischen Betreuung, und der fleißigen Mithilfe bei sämtlichen weiteren für dieses Turnier anfallenden Arbeiten, haben die bestens organisierte und reibungslos verlaufende Durchführung der Landesmeisterschaft ermöglicht.

Stefan Mlinaric, Obmann BC Wildon-Weitendorf

04.08.2014: Am Chimborazo, Ecuador

Nach zwölf anstrengenden Tagen freuen sich Franz Zirngast und Paul Haas über ihren Gipfelsieg am Chimborazo (6310m) in Ecuador. Die Bergsteigertouren - die "Avenida de los Volcanos" (Straße der Vulkane) - führt die beiden Bergsteiger auf den Illiniza Norte (6126m), den Cotopaxi (5897m).

10.08.2014: 90 Jahre ÖKB Weitendorf

Fest zum 90-jährigen Bestandsjubiläum mit 1. Bezirkstreffen  
am 10. August 2014

Nach langer Vorbereitung war es am 10. August 2014 endlich so weit, dass wir unser großes Fest feiern konnten. Am Vorabend legten die Fahnenabordnung nach einen Gewitterregen, für die gefallenen, vermissten und verstorbenen Kameraden am Kriegerdenkmal einen Kranz nieder. Danach hat unser Mitglied  Elfriede Riedl , im Rüsthaus zu einen selbst gemachten Gulasch eingeladen, wo für wir sehr herzlich danke sagen.

Am Sonntag ging es um 5:00 Uhr noch mit einigen Vorbereitungen los, bevor das eigentliche Fest mit den Empfang der Gastvereine um 8.00 Uhr startete. Die 22 Musiker der Marktmusikkapelle Wildon und unser Ortsverband mit 20 Mann nahmen Aufstellung am Bauhof. Als erstes konnten wir den Ortsverband Hengsberg begrüßen. Nach und nach marschierten 33 Ortsverbände (Allerheiligen, Arnfels, Ehrenhausen, St. Josef, Frauenberg, Gabersdorf, Gamlitz, Gralla-Neutillmitsch, Wundschuh, Dobl, Werndorf, Groß-Klein, Heimschuh, Hl. Kreuz, Kaindorf, Kitzeck, Lang, Lebring, Leibnitz, Leutschach, St. Andrä-Höch, St. Georgen/St., Tillmitsch mit Musik, Graz II, Wolfsberg, Wildon, Graz Süd, St. Nikolai/S, St. Ulrich/Waasen, St. Veit am Vogau, Straß und Wagna) mit insgesamt 560 Mann ein. 

Nach dem Empfang ging es zur Jause ins Rüsthaus, wo wir mit Kotelett, Grillwürstel, Frankfurter und jede Menge Getränke aufwarteten. 

Um 10:15 Uhr nahmen wir Aufstellung entlang der Landesstraße mit der Musikkapelle Tillmitsch zur Defilierung (Foto) vor dem Kriegerdenkmal. Der Einzug der Ehrengäste zum Kriegerdenkmal wurde von der Marktmusikkapelle Wildon begleitet. Der Festakt mit Feldmesse unter Provisor Mag. Slawomir Bialkowski begann um 10.30 Uhr am Dorfplatz. 

Durch den Festakt führte uns Organisationsreferent Karl Wiedner vom Bezirksverband Leibnitz. 

Obmann Johann Kurzmann konnte folgende Ehrengäste begrüßen:  Bezirksparteiobmann NAbg. GR Josef Riemer, Bezirksparteiobmann LAbg. Bgm. Peter Tschernko, MSc, Bgm. Ing. Franz Plasser, Bgm. Ing. Gerhard Sommer  (Marktgemeinde Wildon),  Provisor Mag. Slawomir Bialkowski (Pfarre Wildon), Insp. Harald Gosch (Polizei Wildon), Vizepräsident Franz Grinschgl (LV Stmk.), Bezirksobmann Franz Spreizer, Georg Verschitz (Bezirksobmannstellvertreter), Rudolf Behr (Geschäftsführender Bezirksobmann),  Eva-Maria Leodolter (Bezirkspressereferentin), HBI Vizebgm. Robert Harmuß, HBI Herbert Reiter-Haas, ÖKR Alois Kowald, ÖkR Josef Kaiser, Ehrenringträger Erich Leitinger.

„Alle brauchen Vertrauen um Frieden zu finden. Dieses Gut kann nicht hoch genug geschätzt werden“. Diesen für alle wichtigen Satz verkündete Provisor Mag. Slawomir Bialkowski in seiner Predigt, dem wir für die feierliche Gestaltung der Feldmesse herzlich danken.

Am Rednerpult hielten Geschäftsführender Bezirksobmann Rudolf Behr, Bgm. Ing. Franz Plasser, LAbg. Bgm. Peter Tschernko MSc, NAbg. GR Josef Riemer und Vizepräsident des  LV Stmk. Franz Grinschgl Ansprachen.

Obmann Johann Kurzmann dankte  den 33 Ortsverbänden und dem Musikverein Wildon und Tillmitsch für das Ausharren beim Festakt bei sehr heißen Temperaturen von 33 Grad. Weiters bedankte er sich bei den Feuerwehren Weitendorf und Neudorf und der Frauenbewegung Weitendorf für die Unterstützung zum guten Gelingen des Festes.

Zum Abschluss spielte noch die Marktmusikkapelle die Landeshymne, bevor es zurück zum Rüsthaus zur Fahnenversorgung ging. Einen gemütlichen Ausklang zu den Klängen der Musikkapelle Wildon, der wir einen großen Dank aussprechen, gab es noch im Rüsthaus.

Der Vorstand des ÖKB-OV-Weitendorf bedankt sich recht herzlich bei allen GemeindebürgerInnen für die Geldspenden und ausgezeichneten Mehlspeisen. 

Danke der Feuerwehr Weitendorf unter Kamerad HBI Festobmann Robert Harmuß für die Bereitstellung des Rüsthauses und Organisation des Festes, der Feuerwehr Neudorf unter HBI Herbert Reiter- Haas für die Verkehrsregelung sowie der Frauenbewegung Weitendorf für die Unterstützung beim Kaffee und Mehlspeisenstand.

Besonderen Dank gilt unseren Kameraden Manfred Stindl und seinen Team für die ausgezeichneten Speisen, allen Kellnern und Helfern für die Mitarbeit. Auch Danke an alle Kameraden für die Mitwirkung.Günther Seper

11.08.2014: Angelina Ruhs, ASVÖ Landessieg

Beim Turnier in Tillmitsch holte sich Angelina Ruhs den ASVÖ Landessiegertitel der Jugend im Springreiten. Das Team des RSC Vulkanland mit Obmann Mario Raggam freuen sich sehr über diesen Erfolg und wünschen Ruhs und ihrem Pferd Centurio weiter viel Erfolg im Reitsport!

 

12.08.2014: Müller Gals & Co eröffnet

Müller Glas & Co. Handelsges.m.b.H.

Landstrasse 100

2464 Göttlesbrunn

Filiale Wildon
Markus Auer
St. Georgener Straße 20
8410 Wildon
Tel. +43 (0) 3182 20 440

 

Web: www.thm.at

 

UID-Nr.: ATU 62103805

Firmenbuch-Nr.: 271121h

Gerichtsstand: Korneuburg

14.08.2014: UTC Wildon Damen Landesliga B Meisterinnen

Nach einer verletzungsreichen Saison 2013 stand für die Damen I des UTC Sparkasse Wildon fest, dass der Klassenerhalt in der Landesliga A wohl nicht geschafft werden würde, was sich mit Frühjahr 2014 auch als bittere Tatsache herausstellte.Nichts desto trotz wollten wir uns nicht unterkriegen lassen – trainierten die Wintersaison über eifrig und schafften einen 3. Platz in der Wintermeisterschaft – immer noch in der Landesliga A – der höchsten steirischen Spielklasse.

Mit Mai 2014 starteten wir in der unteren Liga – der Landesliga B – allerdings wieder mit einem Ziel: neuerlich den Meistertitel zu schaffen und wieder in die Landesliga A aufzusteigen.Dass ein Meistertitel nichts ist, was man einfach aus dem Hut zaubern kann, war allen bewusst. Kampfgeist und spielerische Fähigkeiten waren gefragt.Schon in der ersten Runde traf man auf den Aufsteiger 2013 TC Weiz, welcher mit Bundesligaspielerin Michaela Raser anreiste. Ein schwieriges Auftaktrundenmatch für den UTC Sparkasse Wildon, da Nummer 1 Gloria Kaufmann fehlte! Trotzdem entschieden wir die Partie mit 5:2 für uns, und ein guter Auftakt war geschafft.Die anfänglichen Wetterprobleme ließen die zweite Runde sprichwörtlich ins Wasser fallen, worüber wir nicht ganz unglücklich waren, da einige Damen gesundheitlich wieder etwas angeschlagen waren.In der 3. Runde erwartete uns der immer starke TC Gleisdorf auf eigener Anlage. Trotz einschüchternder Tennisstars am Nebenplatz, wo die Herrenmannschaft des TC Gleisdorf mit Spielern wie Björn Phau und Martin Fischer gegen den TC Bruck kämpfte, gaben wir in unseren Matches das Beste. Mit vollem Erfolg, denn wir konnten alle Single-Partien gewinnen und mussten uns nur in einem Doppel geschlagen geben – was zum hervorragenden 6:1 Erfolg führte.Schlag auf Schlag ging es weiter. Die Nachtragspartie gegen den UTC Eggersdorf ging mit 7:0 an die Damen I des UTC Sparkasse Wildon. Ebenso konnten wir die Matches gegen den ASKÖ Weiz mit 6:1 für uns entscheiden.Mit großer Spannung wurde in der 5. Runde der SV Leibnitz aus der „Verbandsheimat“ erwartet. Leider traten die Damen des SV Leibnitz etwas geschwächt an, und so ging die Partie mit 7:0 an den UTC Sparkasse Wildon.Als Tabellenführer gingen die Damen I des UTC Sparkasse Wildon in das alles entscheidende Spiel! Am 28.06.2014 empfingen wir die zweitplatzierten Damen I des Grazer Tennisclubs bei uns auf der Anlage. Die Anspannung war groß, da wir wieder ohne Nummer 1 Gloria Kaufmann antreten mussten und uns bewusst war, dass wir es mit sehr starken Gegnern zu tun haben würden, die ebenfalls den Meistertitel anstrebten. Nach harten Einzelspielen, bei denen wir mit 3:2 in Führung gingen, konnten wir unsere Stärken im Doppel ausspielen, die hier auch zu tragen kamen! Beide Doppel wurden gewonnen, und somit stand schon eine Runde vor Saisonende fest, dass die Damen I des UTC Sparkasse Wildon die neuen Mannschaftsmeister 2014 der Landesliga B waren!Der gesamte Verein bescherte uns einen wundervollen Tag! Unterstützt durch Coachings unserer Herrenmannschaften, waren zahlreiche Clubmitglieder gekommen um uns anzufeuern und uns zu unterstützen.Als „Draufgabe“ erzielten wir in der letzten Runde noch einen 5:2 Sieg gegen die Damen des TC Schwanberg. Somit konnten wir alle Spiele dieser Saison für uns entscheiden! Ungeschlagen stand der anschließenden Meisterfeier nichts mehr im Wege.Als Mannschaftsführerin darf ich mich im Namen der Damen I ganz herzlich beim Vorstand für die jahrelange Unterstützung bedanken! Ebenso ein herzliches Dankeschön an alle Clubmitglieder, die an solchen Tagen hinter uns stehen und schöne und manchmal auch traurige Momente mit uns teilen!Ein besonderes Dankeschön immer wieder an Thomas Papst für das „in-die-Welt-rufen“  dieser Mannschaft und die Beigabe von Geist und Seele! Ebenso ein großes Dankeschön an unseren Trainer Daniel Csuk, der viel Geduld und Ruhe aufbringen muss, um diesen „kämpferischen Haufen“ bändigen und beisammen halten zu können. Danke an unsere Freunde und Familien für ihr „Tennis“-Verständnis! Und das allergrößte Dankeschön darf ich als Mannschaftsführerin an meine Damen aussprechen! Eine unglaubliche Saison liegt hinter uns und voller Motivation sehen wir unserem großen Traum entgegen, den wir uns aus eigener Kraft erarbeitet haben – der höchsten steirischen Spielklasse – der Landesliga A! Danke für Eure Freundschaft, Euer Verständnis und für Euren Einsatz!Sabine Papst, Mannschaftsführerin Damen I, UTC Sparkasse Wildon

28.08.2014: SeneCura Tanja Pogatetz

Tanja Pogatetzt, MBA, übernimmt die Heimleitung und Andrea Löscher die Pflegedienstleitung im SeneCura Sozialzentrum Wildon. Richard Gröller und Annemarie Schunko nehmen andere Aufgaben bei SeneCura wahr.

01.09.2014: Hochwasser Kainach u. Mur

Nach ungewöhnlich starken Regenfällen in der Nacht vom 31.08.2014 auf 01.09.2014 schwollen die Flüsse Kainach und Mur an und musste der Kaiserweg - Radweg R2 - im Bereich vom Badesee Wildon zum Bahnhof Wildon, gesperrt werden.

07.09.2014: Radmarathon 23

17.09.2014: Bundesheer übt für Kosovo

In der Zeit von 1. bis 19. September ist das Aufklärungs- und Artilleriebataillon 7 (AAB7) aus den Garnisonen FELDBACH und FEHRING beauftragt, Teile des bereits 31. KFOR-Kontingents (KOSOVO-FORCE) des Österreichischen Bundesheeres, für den Einsatz im Kosovo auszubilden. Die Abschlussübung für diese Einsatzvorbereitung und somit Höhepunkt der Ausbildung wird u.a. im Gemeindegebiet von WILDON stattfinden.

Im Speziellen wird eine Aufklärungskompanie, welche zum großen Teil aus Soldaten des luftbeweglichen Jägerbataillon 25 aus Klagenfurt besteht, den Feinschliff für den bevorstehenden Einsatz bekommen. Während in den ersten beiden Septemberwochen das Übungsgeschehen vor allem in der SÜDOSTSTEIERMARK seinen Lauf nimmt, wird es vom 16. bis 17. September in Wildon zu besonders sehenswerten Übungstätigkeiten kommen.

"Bei solchen Übungen zur unmittelbaren Einsatzvorbereitung versucht man, immer möglichst reale Umfeldbedingungen zu schaffen, die denen im Einsatzraum in der Darstellung sehr nahe kommen. Dank des äußerst großzügigen Entgegenkommens der Gemeinde Wildon und der Bezirkshauptmannschaft Leibnitz wird uns das auch diesmal wieder gut gelingen", erklärt der zuständige Ausbildungsleiter des Aufklärungs- und Artilleriebataillon 7, Hauptmann Andreas Graßmugg. 

Um aus ausbildungstechnischen Gründen nicht zu viel zu verraten, sei hier lediglich erwähnt, dass der dramatische Übungsverlauf eine Totalsperre der MUR-Brücke, am 17. September von 08:30 - 12:00 Uhr, notwendig machen wird. 

Hauptmann Graßmugg zu den Vorteilen des Übungsgeländes: "Besonders die geografisch äußerst interessante Lage Wildons an der Mur mit eigenem Schloßberg machen diesen Schauplatz zu einer einsatznahen Herausforderung für die übende Aufklärungskompanie."

Wer also ab 16. September einen Anstieg von militärischen Aktivitäten im Raum Wildon bemerkt, findet sich quasi selbst in einem Szenario wieder, welches der unmittelbaren Einsatzvorbereitung von Soldaten des Österreichischen Bundesheeres dient. 

Aber keine Angst, wenn am Mittwoch, 17. September, die Lage rund um die MUR-Brücke dermaßen eskaliert, dass robuste militärische Maßnahmen zu ergreifen sind. Die lokale Polizei und die Militärpolizei aus Graz werden für Ordnung und Sicherheit sorgen. Es soll ja gewährleistet sein, dass einerseits Soldaten professionell üben können, aber andererseits die Zivilbevölkerung ihnen dabei über die Schulter schauen darf.

Im Grunde geht es bei dieser Übungsphase konkret darum, dass sich gegenseitig bekämpfende Bevölkerungsgruppen – hier durch die Mur voneinander getrennt – durch die Polizei und militärische Kräfte an größeren Ausschreitungen, mit nachhaltigen Schäden für die Zivilbevölkerung, gehindert werden.

Neben den Spezialisten der Militärstreife & Militärpolizei aus Graz – Militärhunde inklusive – ist, sofern das Wetter mitspielt, auch mit dem Einsatz von bis zu drei Hubschraubern zu rechnen, welche die Auftragserfüllung auch aus der Luft unterstützen werden.

Ziel ist es also, dass alle relevanten Ausbildungsziele geübt werden und das Österreichische Bundesheer  die Gelegenheit nutzen kann, der Bevölkerung seine Fähigkeiten und Fertigkeiten zu demonstrieren. 

Sicher auf jeden Fall, dass am 17. September gegen 13.00 Uhr, wenn der Höhepunkt der Übung vorbei ist, auch die Mur-Brücke wieder für den zivilen Straßenverkehr geöffnet ist. 

Zur Information für interessierte Übungsbeobachter findet ab 13:00 Uhr eine Öffentlichkeitsveranstaltung des Bundesheeres im Bereich der Schulen bzw. der alten Festwiese statt. Geplant ist, dass Soldaten ihre bei dieser Übung und im Einsatz im Kosovo verwendete Ausrüstung präsentieren. Auch das neu im Bundesheer eingeführte, gepanzerte Räderfahrzeug IVECO wird zu sehen sein. 

Die Bevölkerung aus Wildon und Umgebung, egal ob jung oder erwachsen, ist herzlich eingeladen dort vorbeizuschauen und jede Menge Fragen zu stellen bzw. modernste militärische Ausrüstung aus nächster Nähe kennenzulernen.

Abschließend möchten sich die verantwortlichen Soldaten des Aufklärungs- und Artilleriebataillon 7 nochmals und bereits im Vorfeld für die zur Verfügung gestellten Rahmenbedingungen und das entgegengebrachte Verständnis bei der Bevölkerung und den Behörden bedanken und hoffen auf reges Interesse.

Oberst Christian Fiedler, Pressesprecher Militärkommando Steiermark

17.09.2014: Happy Feet, Andrea Kraus

28.09.2014: Segnung RLF-A 2000

03.10.2014: Steirischer Herbst in Wildon

Marino Formenti, Benjamin Verdonck, machina eXInternational bekannte Künstler entdecken Wildon.

Wie es schon in der letzten Ausgabe zu lesen war, wird im Oktober das renommierte Kunstfestival steirischer herbst in Wildon Einzug halten und mit ihm freuen sich international bekannte Künstlerpersönlichkeiten schon darauf, hier zu arbeiten und aufzutreten.

Ein vielfältiges Programm wird geboten, so wird etwa der weltberühmte Pianist Marino Formenti mit dem Projekt „One to One“ in unserer Gemeinde zu erleben sein: Formenti ist bekannt dafür, klassische Konzertsituationen zu hinterfragen – im steirischen herbst 2010 spielte er über acht Tage und Nächte hinweg, für jedermann frei zugänglich im Grazer Stadtmuseum, Werke von Eric Satie, Morton Feldman und Klaus Lang. „One to One“, mit dem er den steirischen herbst heuer über die gesamte Dauer hinweg begleitet, lässt sich quasi als Gegenstück dazu verstehen. In privaten Räumen von großzügigen Gastgebern wird er private Vorstellungen geben und zwar für jeweils nur einen Besucher. Das Konzert entsteht dann ganz einmalig für die zuhörende Person. Der Veranstaltungsort dieser intimen Konzerte ist geheim und wird erst beim Kartenverkauf bekanntgegeben.

Für viele Zuseher dagegen ist das mechanische Tischtheater des bekannten belgischen Theatermachers Benjamin Verdonck gedacht. Dieses geniale Mini-Theater nennt sich „notallwhowanderarelost“, Verdonck bedient diesen magischen Kasten ganz alleine, er ist Intendant, Schauspieler und Bühnentechniker in einem. Stumme Objekte beginnen zu erzählen und es wird mit Materialien gespielt. Zu sehen gibt es dieses einmalige Theater im Festsaal des Schlosses.

Außerdem wird sich ab Ende August die Künstlergruppe machina eX mit unserer Gemeinde vertraut machen, sie planen eine mysteriöse Exkursion durch leerstehende Häuser und Lokale im Ortskern, aber mehr dazu in der nächsten Ausgabe.

machina eX bietet für junges Publikum ab 14 Jahre auch einen Workshop zum Thema Theater und Computerspiele an. Er ist kostenlos und findet am 27. September von 16.00 bis 19.00 beim Youth Point Wildon statt – weitere Informationen und Anmeldungen unter 0664 24 500 91 oder auf www.steirischerherbst.at unter Kunstvermittlung / Workshops.

Marino Formenti (AT/IT) One to One  Fr 03/10, Sa 04/10 & So 05/10, Wildon, Die Tickets können jeweils ab dem Vortag im Info- und Kartenbüro des steirischen herbst beim Kulturzentrum Schloss Wildon erworben werden. Die Adresse des Spielortes erfahren Sie beim Kartenkauf. 

Benjamin Verdonck (BE) notallwhowanderarelost Erstaufführung im deutschsprachigen Raum Sa 04/10 & So 05/10, 19.30 Kulturzentrum Schloss Wildon / Festsaalmachina eX (DE) machina exkursion: Kingdom, Ein site-specific Mystery-Hörspiel-Game Uraufführung 03/10 – 05/10 & 09/10 – 12/10 15.00, 15.30, 16.00, 16.30, 19.00, 19.30, 20.00 & 20.30 Die Realität hat die geilste Grafik! 

Warum Gaming & Theater verdammt klug machen.Workshop für junges Publikum ab 14 Jahren, Sa 27/09, 16.00 – 19.00, Youth Point Wildon, Leitung machina eX, Die Teilnahme ist kostenlos. Information und Anmeldung: t +43 664 24 500 91 / mayer@steirischerherbst.at Schwarzenegg / Die Karawane Schabernack (AT), Gemeinschaftzuwisetzen, Fr 03/10 & Sa 04/10, 13.00 – 22.00, Gasthof Wilder Mann, Hauptplatz 52, Wildon, Eintritt frei

04.10.2014: Musikverein Wildon auf Wiener Wiesn

Marktkapelle Wildon spielte beim Wiener Wiesn Fest

Vor der Kulisse des Wiener Riesenrades fand vom 26. September bis 12. Oktober 2014 die vierte Ausgabe des Wiener Wiesn Festes, des größten Volksfestes in Österreich, statt. Auch heuer war jedem Bundesland ein eigener Tag gewidmet. Im Rahmen des Steiermark-Tages waren 3 steirische Musikkapellen eingeladen, die jeweils in einem der 3 Festzelte zum Frühschoppen aufspielten. Neben der Stadtkapelle Mariazell, der Stadtkapelle Schladming war auch die Marktkapelle Wildon eingeladen, die Farben der Steiermark zu vertreten. 

Nach dem Einmarsch der 3 Blaskapellen und gemeinsamen Musizieren spielten die Wildoner Musikerinnen und Musiker im größten der 3 Festzelte, das Platz für 3.500 Besucher bot, ihr Frühschoppenprogramm. Das zahlreich erschienene Publikum war von den musikalischen Leistungen des von Kapellmeister Daniel Neubauer geleiteten Orchesters begeistert. Die launigen Worte des Kapellmeisters heizten die tolle Stimmung zusätzlich an.

Musikalischer Höhepunkt war die grandiose Darbietung des „Zirkus Renz“ durch Daniel Neubauer am Xylophon, die das Publikum zu Begeisterungsstürmen hinriss. 

Nach der Wildoner Kapelle sorgten  die „Edelseer“ und am Abend die „Lauser“ für Hochstimmung im restlos überfüllten Festzelt.

Mit einem gemütlichen Abend im Prater klang der erfolgreiche Auftritt in Wien aus.

Zu den Fotos:
Kapellmeister Daniel Neubauer begeisterte am Xylophon
Tolle Stimmung im Riesenzelt

13.10.2014: Karin Augustin, Marathonläuferin

Erfolgreiche Saison für Marathonläuferin Karin Augustin

Bei folgenden Läufen konnte die Wildonerin in der Saison 2014 jeweils den Gesamtsieg erlaufen:

Mai 2014      Lauffestival Bad Blumau (Halbmarathon)
Mai 2014      Welschlauf (Marathon)
Mai 2014      Businesslauf Unterpremstätten (5 km)
Mai 2014      Wüstenlauf Bad Radkersdorf (Halbmarathon)
Juni 2014     Sommeralm Marathon
Juni 2014     Fürstenfeld Marathon
September 2014        Buschenschanklauf Loipersdorf (Halbmarathon)

Auch die persönlichen Bestzeiten konnte Karin in dieser Saison verbessern:
Marathon                    03:04:21 (Wien Marathon)
Halbmarathon            01:26:10 (Bad Blumau)

Weitere große Erfolge waren der Gesamtsieg beim Thermenland Laufcup sowie der Bergmarathon AK-Staats- und Landesmeisterschaftstitel in Kainach.

17.10.2014: Carmina Burana

Aus Anlass unseres 30-jährigen Bestandes bringen wir heuer wieder Carl Orffs „Carmina Burana“ in der Fassung mit zwei Klavieren, Bläsern, Solisten, Schlagwerk und großem Chor zur Aufführung.

Unter der künstlerischen Leitung von Musikschuldirektor Johann Assinger werden Birgitta Pakisch-Wetzl, Julian Kumpusch und André-Raymond De Ro als Solisten zu hören sein. 

Musiker der Musikschulen Leibnitz und Wildon sowie die Musiker von Studio Percussion Graz unterstützen die rund 50 Sängerinnen und Sänger der Chorgemeinschaft Wildon, die auch noch von einem Kinderchor der Musikschulen Leibnitz, Kalsdorf und Wildon verstärkt werden.

Visuell in Szene gesetzt wird die mitreißende Musik durch magische Bilder und eine große Licht- und Videoinstallation, die den gesamten Raum zur Bühne werden lassen.

Folgende Konzerttermine stehen zur Auswahl:

Freitag, 17. Oktober 2014, 20 Uhr im Schloss Wildon – ist bereits ausverkauft!!!!
Samstag, 18. Oktober 2014, 20 Uhr in der Sporthalle in Kalsdorf 
und
Freitag, 31. Oktober 2014, 19:30 Uhr in der Sporthalle in Leibnitz

Walter Winter (Obmann der Chorgemeinschaft Wildon)

P.S.: 
Karten für Kalsdorf können beim Tourismusverband (0664 / 54 56 13) reserviert werden.
Karten für Leibnitz bekommt man bei Leibnitz Kult (www.leibnitz-kult.at 03452 / 76506)

24.10.2014: Die Präsidentinnen

Im Oktober wartet ein besonderes und ganz spezielles Theatererlebnis auf Sie!

Die Wildoner Schlossbergbühne präsentiert vom 24. Oktober bis 31. Oktober 2014 „Die Präsidentinnen“ von Werner Schwab im Kulturzentrum Schloss Wildon.

Der sprachgewaltige und witzig-böse Text brachte Werner Schwab den ersehnten Durchbruch als Dramatiker. Heuer jährt sich Schwab’s Todestag zum 20. Mal. Der Grazer Schriftsteller und Dramatiker entwickelte seine ganz eigene Kunstsprache, die man als „Schwabisch“ bezeichnet und mit deren Hilfe er verstört, provoziert und begeistert.

DIE PRÄSIDENTINNEN
von Werner Schwab
vom 24. Oktober bis 31. Oktober im Kulturzentrum Schloss Wildon
Beginn 20:00 Uhr, Einlass 19:30 Uhr
Freie Platzwahl

Karten unter: 03182 / 3227 oder 0660 / 5524093

Abendkassa: 18€ / 16€*     Vorverkauf: 16€ / 14€*
* Ermäßigung für ACard InhaberInnen, SchülerInnen und Studierende gegen Vorlage eines entsprechenden gültigen Ausweises.

Erna, Grete und Mariedl sind Freundinnen. Im besten "Schwabisch" schwadronieren sie über Gott und Welt, Leberkäse und Gulasch, verstopfte Toilettenabflüsse und wie es die beste Art ist, diese   freizubekommen - nämlich mit einem beherzten Griff ins Klo.

Weil aber kein Mensch die Hässlichkeit, in der er lebt, verdient hat, steigern sich die drei ins Monströse vergrößerten Kleinbürgerinnen in ihren Allmachtsfantasien in rauschhafte Visionen von Glück und einem erfüllten Leben hinein. Und bleiben doch auf ihren verdrängten Abgründen sitzen.

Mit Monika Hirschböck (Mariedl), Ingeborg Plhak (Grete) und Irmgard Peier (Erna) 
Regie: Alois Gallé 

Unverbindliche Altersempfehlung: ab 16 J.
Mehr auf www.wildoner-schlossbergbuehne.at

 

 

26.10.2014: ÖKB Totengedenkfeier

2014 wird überall als Gedenkjahr zur Erinnerung an den Beginn des 1. Weltkrieges  vor 100 Jahren begangen. Diesem Umstand Rechnung tragend, hielt der höchste Repräsentant des Schwarzen Kreuzes Steiermark, Oberst i. R. Dieter Allesch, über Einladung von ÖKB-Obmann Willi Peier die Ansprache bei der Totengedenkfeier des Kameradschaftsbundes.

Wie alle Jahre marschierten am Sonntag vor Allerheiligen die Abordnungen der Feuerwehren von Wildon und  Neudorf ob Wildon sowie des Kameradschaftsbundes Wildon und seines Partnerverbandes St. Georgen im Lavanttal vom Hauptplatz zum Gedenkgottesdienst in der Pfarrkirche. 

Nach der von Mag. Slawomir Bialkowski zelebrierten Messe wurde beim Kriegerdenkmal auf dem Kirchplatz in einer würdigen Feier der Gefallenen und Verstorbenen der teilnehmenden Vereine gedacht.

Zunächst erfolgte die Kranzniederlegung durch die Bürgermeister Ing. Gerhard Sommer und Franz Egger sowie durch Oberst Othmar Landzettel und Oberst i. R. Josef Schauer.

Anschließend ergriff der Landesgeschäftsführer des Schwarzen Kreuzes Steiermark, Oberst i. R. Dieter Allesch, das Wort und hob in seiner Ansprache die versöhnende Tätigkeit des Schwarzen Kreuzes nach den Kriegskatastrophen des 20. Jahrhunderts hervor.

Mit dem Zapfenstreich und den Landeshymnen von Kärnten und der Steiermark, dargeboten von der Marktkapelle Wildon, schloss die heurige Gedenkfeier.

29.10.2014: Projekt 2.0: Gib u. Nimm Laden

„Gib und Nimm“ Laden. Der 1. Tauschladen in Wildon, Hauptplatz 54.

Die Türe des kleinen Tauschladens steht seit dem 29. Oktober 2014 am Hauptplatz 54 für alle Interessierten und Tauschenden von Montag bis Freitag (9.00 Uhr – 19.00 Uhr) , Samstag (9.00 Uhr bis 12.00 Uhr) – und wenn das Licht brennt - offen.

Ein recht herzliches Dankeschön an Volker Liebmann, der mutig für dieses Projekt die Räumlichkeit des „Gib und Nimm“ Ladens in Form einer Zwischennutzung mietfrei zur Verfügung stellt. Die Bereitschaft die Räumlichkeit zum Experimentieren zu öffnen kann somit für eine langfristige Nutzung wiederendeckt werden.  Weiterer Dank geht an die Initialgeber und Umsetzer Hans Assinger, Jasmin Abfalter, Daniel Lindner, Rainer Rosegger, Mario Rampitsch, Lisa Dietersdorfer, Jakob Esslinger und Andreas Perner. 

Im Rahmen des Projektes Dorf 2.0, das vom Zukunftsfonds Steiermark wesentlich mitfinanziert wird, wurde mit der Nutzung eines Leerstandes inmitten des Ortskerns ein weiterer Schritt in Richtung eines funktionierenden Marktgefüges gesetzt. Eine aktive Revitalisierung im Sinne von „Wiederbelebung“ ist dabei die wesentliche Voraussetzung für die Erhaltung historischer Bausubstanz und die Aktivierung des innerörtlichen Lebens. 

Was ist ein Tauschladen? 

Der “Gib und Nimm” Laden ist ein sich selbst überlassener  [MR4] Raum zum Tauschen von Gütern, [MR5] Fähigkeiten und Talenten. Jede und jeder kann sich am Tauschladen beteiligen, etwas mitbringen und das Angebot in Anspruch nehmen. In größeren Städten gibt es schon zahlreiche Tauschläden. Die Eröffnung des Tauschladens in einer kleineren Ortschaft im Zentrum von Wildon ist ein gemeinsames Experimentierfeld, wie die Funktionen eines Greißlers bzw. eines Dorfgasthauses neu interpretiert und an die Gegebenheiten unserer heutigen Zeit angepasst werden können. Dabei kann es sich um Generationencafés, FabLabs uvm. handeln. Dieses Projekt dient als Anregung und Plattform für einen Weg der Reaktivierung, die bestmöglich weitere Bedürfnisse aus unserem Gemeindeleben sichtbar macht.

Tauschen statt wegwerfen. 

Im Tauschladen kann man ungewollte und nicht mehr getragene Kleidung, Schuhe, Schmuck, Bücher und CDs uvm. abgeben und mit Dingen tauschen die von anderen abgegeben wurden.

Talente und Fähigkeiten tauschen. 

Außer materiellen Gütern kann man auch seine Talente (handwerkliche Fähigkeiten, Zeit zum Kinderschauen oder Katzensitten oder auch Rezepte, etc.) anbieten oder die Fähigkeiten anderer in Anspruch nehmen.

Regional statt langer Wege. 

Über den Tauschladen bleiben Ressourcen, die wir vor Ort haben im Ort. Somit stärken wir anstelle von Großunternehmen unsere Region.

Produkte länger nutzen. 

Produkte, die wir nicht länger benötigen, werden nicht weggeworfen, sondern finden ein neues Zuhause. So verlängert sich die Nutzungsdauer eines Produktes und wir produzieren weniger Müll, weil wir einen umweltfreundlichen Umgang mit Gütern haben. 

Sozialer Austausch. 

Nicht zuletzt bietet der Tauschladen auch den Raum für ein gemütliches Plauscherl-der Tauschladen ist schließlich ein Raum für Austausch (jeder Art). 

Das Sortiment des Tauschladens wächst mit der Bereitschaft der Menschen unserer Orts- Gemeinschaft.

Wie funktioniert unser Tauschladen?
 

Der Tauschladen ist nicht besetzt. Tauschwaren werden selbstständig eingeordnet und mitgenommen - es ist auch möglich nur zu nehmen oder auch nur zu bringen. Kleidungsstücke können nur gewaschen und Geräte nur funktionierend gebracht werden. Größere Objekte, Talente und Fähigkeiten können auf einer Pinnwand mit Kontaktdaten “inseriert” werden. Am besten erklärt sich der “Gib und Nimm” jedoch von selbst – daher gilt: vorbeischauen und teilhaben.

Vor dem Hintergrund der Zersiedelung des ländlichen Raums, mit all ihren Symptomen und Folgewirkungen, wie Supermärkten auf der grünen Wiese mit der Notwendigkeit bzw. Selbstverständlichkeit motorisierten Verkehrs und zunehmenden Leerständen in den aussterbenden Ortskernen, stellt sich die Frage wie der historische Bestand und die Siedlungsstruktur im ländlichen Raum mit dem nachhaltig erhalten, verbessert und belebt werden können. 

Dieser Tauschladen ist ein Schritt, Antworten auf diese Herausforderungen zu finden. Im Rahmen des Projekts Dorf 2.0 können nur Impulse gesetzt werden. Eine nachhaltige Veränderung wird sich nur ergeben, wenn alle gemeinsam an einem Strang ziehen und zu einem neuen Leben in unseren Ortskernen beitragen.

01.11.2014: Zentrales Personenstandsregister (ZPR)

Mit 01.11.2014, de facto mit Montag, 03.11.2014, wird des Zentrale Personenstandsregister (ZPR) und das Zentrales Staatsbürgerschaftsregister (ZSR) vom Bundesministerium für Inneres in Betrieb genommen. Damit steht allen Standesämtern eine zentrale EDV Lösung für die standesamtlichen Arbeiten zur Verfügung. Die Ära der Geburten-, Ehe- und Sterbebücher, die seit 01.01.1939 in Österreich in Buchform geführt werden ist damit vorbei.

06.11.2014: Ehrenbürger Weitendorf

In der Gemeinderatssitzung im Oktober 2014 hat der Gemeinderat Weitendorf beschlossen, Bürgermeister Ing. Franz Plasser und Gemeindekassier Helmut Walch die Ehrenbürgerschaft und Vizebürgermeister Robert Harmuß den Ehrenring der Gemeinde Weitendorf zu verleihen. In einer Festsitzung am Donnerstag, 6. November 2014 wurden die Ehrenurkunden überreicht.

08.11.2014: Eröffnungsfeier Firma Kubelka

Herr Mag. Johannes Kubelka ist in einer Wiener Farbenerzeugung und –handel groß geworden. Da konnte er viel Erfahrung auf diesem Gebiet sammeln, er erlebte aber auch sehr unmittelbar, wie bedenklich chemische Farben sind. Deshalb beschäftigte er sich mit seiner Gattin Gabriele seit 1983 sehr intensiv mit Naturfarben  und machte sich 1987 selbständig. 

Seit 1923 gab es in Wildon die Farbenhandlung Schulz im Unteren Markt 20. Diese wurde von Familie Kubelka 1987 übernommen und der klassische Farbenhandel weitergeführt. Aus Überzeugung gilt ihr besonderes Engagement weiterhin den Naturfarben: Farben aus pflanzlichen Ölen und Naturharzen, die sich wohltuend auf das Raumklima auswirken. Nach und nach gelingt die Ausweitung des Geschäftsbetriebes durch die Übernahme des Großhandels für 3 Naturfarbenfirmen.

Als sich nun die Notwendigkeit ergab, aus Platzgründen in ein neues Gebäude zu übersiedeln, war klar, dass dieses nach ökologischen Grundsätzen errichtet wird.

Am 01.09.2014 war es (nach nur eineinhalb Jahren Bauzeit) soweit: die nach außen hin ganz kleine Farbenhandlung konnte aus dem Markt in ihren neuen Standort Grazer Straße 7 übersiedeln und sich endlich richtig entfalten. Jetzt können die Kunden noch besser betreut werden.

Das Sortiment umfasst in jedem Bereich sowohl die herkömmlichen Produkte als auch Produkte aus natürlichen Rohstoffen, wobei in der Beratung auf die jeweiligen Vor- und Nachteile hingewiesen wird. Firma Kubelka ist bemüht, dass jeder das bekommt, womit er ein zufriedenstellendes Ergebnis erzielt. Es gibt Wand- und Fassadenfarben, Farben und Lacke für Holz– und Metalloberflächen, Industrielacke in allen RAL Farbtönen, Holzlasuren für innen und außen, natürliche Harzöle und  Bienenwachsbalsame, ökologische Pflege und Reinigungsmittel und natürlich das nötige Werkzeug zur richtigen Verarbeitung. Der großzügig gestaltete Beratungsraum erleichtert die Farbauswahl. 

Mit zwei Farbmischcomputern werden wie gewohnt Farben in genau der Menge gemischt, die benötigt wird. Außerdem können die Kunden jetzt selbst im anschließenden Regallager aus dem großen Sortiment ihre gewünschten Produkte auswählen. 11 Kundenparkplätze vor dem Haus tragen zu einem entspannten Einkauf bei.

Am 08.11.2014 fand die Einweihungsfeier mit Bürgermeister Ing. Gerhard Sommer und Pfarrer Mag. Slawomir Bialkowski und zahlreichen Gästen, Nachbarn und Kunden statt.

10.11.2014: Bestellung Regierungskommissär

Mit Bescheid ABT07-41857/2014-486, vom 10.11.2014, bestellt das Amt der Stmk. Landesregierung, Abteilung 7 Landes- und Gemeindeentwicklung, Fachabteilung Gemeinden, Wahlen, ländlicher Wegebau mit Fachabteilungsleiter Mag. Wolfgang Wlattnig (Sachb. Dr. Hans-Jörg Hörmann), Ing. Gerhard Sommer als Regierungskommissär mit Wirksamkeit 1. Jänner 2015 aufgrund der Vereinigung der Marktgemeinde Wildon mit Weitendorf und der Eingliederung von Teilgebieten der aufgeteilten Gemeinde Stocking (KG Stocking und Sukdull).

Dem Regierungskommissär obliegt die Führung der laufenden und unaufschiebbaren Geschäfte in der neuen Marktgemeinde Wildon bis zur Angelobung des neugewählten Bürgermeisters.

Als Beiräte zur Beratung des Regierungskommissärs werden bestellt: August Hirschmann (SPÖ, ehem. Gemeinderat in Wildon), Ing. Franz Plasser (ÖVP, ehem. Bürgermeister Weitendorf) und Helga Stangl (ÖVP, Stocking, ehem. Vizebürgermeisterin).

14.11.2014: OSR Gustav Oberdorfer

Die Marktgemeinde Wildon
erfüllt die traurige Pflicht mitzuteilen, dass Herr
Dir. OSR Gustav Oberdorfer
Direktor der privaten Volksschule Wildon von 1973 bis 1985,
Träger des Ehrenzeichens in Gold der Marktgemeinde Wildon
,

am 14. November 2014 im 91. Lebensjahr verstorben ist.

Herr Gustav Oberdorfer hat mit seiner besonnenen und liebevollen Art als Lehrer und Direktor der privaten Volksschule Wildon viele junge Menschen in ihrer Pflichtschulzeit begleitet und war Vorbild nicht nur für die Kinder. 

Durch seine Tätigkeit als langjähriger Vorsitzender des Pfarrgemeinderates und Leiter der Pfarr– und Gemeindebibliothek sowie als Unterstützer vieler Vereine war er über die Gemeindegrenzen hinaus bekannt und beliebt. Wir danken dem Verstorbenen für sein umfangreiches und gütiges Wirken und werden ihn als wertvollen Menschen stets ehrend in Erinnerung behalten.

Die Begräbnisfeierlichkeiten beginnen am Donnerstag, 20. November 2014, um 13:45 Uhr,  bei der Aufbahrungshalle Wildon.

18.11.2014: SVW: Wechselbad der Gefühle

Für den Sportverein Wildon geht ein abwechslungsreiches Jahr dem Ende entgegen. Nach dem bitteren Abstieg der Kampfmannschaft aus der Landesliga mit nur einem Punkt Rückstand auf den Nichtabstiegsplatz galt es den Kader für die Oberliga neu auszurichten.

Um einige langgediente Spieler wurde ein neues Team geformt, das nach anfänglichen Abstimmungsproblemen immer besser in Schwung kam. 

Mit einem 6:0-Sieg gegen Gössendorf, dem 5:2 gegen Ragnitz, dem 4:0 gegen Andritz und dem 4:1 gegen den bis dahin Führenden SC Werndorf konnten den Zusehern teil wirklich sehenswerte Spiele geboten werden. 

Der Aufstieg wird diese Saison realistischerweise noch nicht angepeilt – mit Liga-„Millionär“ Maria Lankowitz ist der Favorit nämlich klar definiert. Dennoch will man die Saison zumindest am dritten Platz beschließen, was angesichts der Klasse des Teams auch möglich sein sollte.

Der SV Raiffeisen Wildon möchte sich bei allen Anhängern, Unterstützern und Funktionären des Vereines bedanken und wünscht ein Frohes Weihnachtsfest und ein erfolgreiches Jahr 2015.

Unterstützen Sie unseren Verein mit dem Kauf eines Jugendkalenders – Fotograf Robert Sommerauer (Pixelmaker) hat wieder eine tolle Auswahl an Fotomotiven zusammengestellt.

Aktuelle Informationen auf unserer Homepage: www.svwildon.at

21.11.2014: Franziska Jahrbacher

Gleich mehrere Anlässe hatte Goldschmiedemeisterin Franziska Jahrbacher zum Feiern. 15 Jahre selbständige Tätigkeit im Kunsthandwerk und Eröffnung ihres neuen Geschäftes und Werkstatt in Wildon, Hauptplatz 70.

Viele Kunden und Freunde waren gekommen, um das gelungene Werk zu feiern. Alljährlich findet die Präsentation einer Schmuckkollektion statt, wobei jedes Set ein Unikat ist.

Die offizielle Eröffnung fand im Beisein von Bürgermeister Ing. Gerhard Sommer und Mag. Josef Majcan von der Wirtschaftskammer Leibnitz am 21.11.2014 statt. Umrahmt wurde die Feier mit einer Vernissage von Peter Liebmann und Gesang.

Öffnungszeiten: Montag bis Samstag, von 8:30 Uhr bis 12:00 Uhr und von 15:00 Uhr bis 18:00 Uhr. Informationen auf www.schmuckjahrbacher.at.

24.11.2014: Dr. Helmut Frizberg

Dr. Helmut Franz Michael Frizberg, geboren am 08.10.1910 in Graz, Ehrenbürger der Gemeinden Stocking und Wildon, verstarb mit 104 Jahren am 24.11.2014. Die Verabschiedung fand am 29.11.2014 in der Pfarrkirche Wildon statt.

19.12.2014: Der Wildoner Kasperl kommt

Hört Ihr Kinder, lasst Euch sagen, der WILDONER KASPERL kommt am

Freitag, 19. Dezember 2014, 20:00 Uhr, offene Generalprobe für „erwachsene“ Kinder mit anschließendem Blick hinter die Kulissen, gemütlichem Beisammensein und kleinem Imbiss !

Samstag, 20. Dezember 2014, 14:00 Uhr, Kindervorstellung
Sonntag, 21. Dezember 2014, 14:00 Uhr, Kindervorstellung
Mittwoch, 24. Dezember 2014, 14:00 Uhr, Kindervorstellung

Eintritt: freiwillige Spenden, Dauer: ca. 1 Stunde
Festsaal, Kulturzentrum Schloss Wildon



Stücke:

Kasperl hilft dem Krokodil
Kasperlss abenteuerlicher Flug
Kasperl und der Räuber Hotzenplotz

Es wirken mit: Christian Bauer, Michaela Haselbacher-Berner, Reinhard Hoier, Gottlieb Höfler, Ingrid Lotz, Resi Matejka, Barbara Neumeister, Ingrid Pansi, Franz Peier, Karl Pirsch, Wolfgang Rath, Gerti und Helmut Ritz, Gerd Schalk, Josef Urdl, Malvine und Peter Vasold

Geschichtenschreiberin und Regie: Ingrid Weber

Info Hotline: 0664/8410 360, Homepage: www.wildoner-kasperltheater.at 

Auf Ihren/Euren Besuch freut sich das Team des Wildoner Kasperltheaters 
mit Obfrau Ingrid Lotz.

31.12.2014: Jahresbericht FF Wildon

Im Jahr 2014 ist viel geschehen. Neben den gewohnten Tätigkeiten wie Übungen, Fortbildungen, Einsätzen und Bewerben galt es, das alte Tanklöschfahrzeug zu ersetzen. Anfang Herbst haben wir es in den verdienten Ruhestand entsendet.

Es wurde durch ein Rüstlöschfahrzeug ersetzt, welches am 28. September gesegnet und offiziell in den Dienst gestellt wurde.

Doch die Vorbereitungen für das kommende Jahr laufen ebenso bereits auf Hochtouren, denn das in die Jahre gekommenes Kleinlöschfahrzeug wird bald durch ein Neues ersetzt werden.

Im Jahr 2014 leisteten alle Kameradinnen und Kameraden zusammen beinahe 10.000 Stunden an freiwilliger Arbeit. Insgesamt zeigt die Statistik 91 Einsätze. Besonders arbeitsintensiv war das Hochwasser an der Kainach im September.

31.12.2014: Silvesterlauf

32 Läuferinnen und Läufer und Nordicwalkerinnen und -walker haben am 31.12.2014 am Silvesterlauf der Lauf- und Walkgemeinschaft Plattfuß teilgenommen. Bgm. Ing. Sommer hat alle Teilnehmer begrüßt und für das neue Jahr alles Gute gewünscht. Im Anschluss an den Silvesterlauf  haben wir mit einem Glas Sekt auf das neue Jahr angestoßen.

01.01.2015: Marktgemeinde Wildon neu

Vereinigung der Marktgemeinde Wildon mit Weitendorf und Eingliederung von Teilgebieten der aufgeteilten Gemeinde Stocking (KG Stocking und Sukdull).
Einwohner rund 5200
Gemeindegebiet rund 30 km²
Regierungskommissär Ing. Gerhard Sommer

29.01.2015: Festakt Kulturpark Hengist

Seit September 2004 Jahren gibt es den Verein Kulturpark Hengist! 

Der Verein zählt derzeit 626 Mitglieder, davon kommen knapp 50 % aus den 5 Hengist-Gemeinden (80 Mitglieder sind aus der Marktgemeinde Wildon); allein 2014 gab es einen Mitgliederzuwachs von 50 Personen! 

Und im heurigen Dezember erscheint bereits das 31. Hengist-Magazin. 

Im Veranstaltungsjahr 2014 konnten wir bei 55 Veranstaltungen knapp 1.800 Teilnehmer begrüßen. 

Im heurigen Jahr gab es in Wildon folgende Veranstaltungen: Am 15. März fand im Wilder-Mann-Saal eine Einführung in dieHolzrestaurierung mit der Holzrestauratorin Mag. Manuela Arneitz statt. 

Der Archäologe und Denkmalpfleger Doz. Dr. Bernhard Hebert referierte am 9. April über Denkmalschutz und archäologische Standards. 

Am 11. April gab es in den Murauen eine Kräuterwanderung mit Margit Lechner. Wie jedes Jahr fand auch heuer (25. Mai) wieder ein Tag des offenen Bienenstocks in der Imkerei Oberdorfer statt. 

Die erste gemeinsame Jakobswanderung am 1. Juni führte auch durch Wildon. 

Beim Wildoner Marktfest am 15. Juni waren wir natürlich auch wieder dabei! Am 5. Juli fand eine botanische Buchkogelwanderung mit Margit und Willi Lechner statt. 

Darüber hinaus gab es vier Sternenabende mit Klaus Tschernschitz beim Buschenschank Bockmoar. 

Margit Lechner veranstaltete in diesem Jahr in Wildon drei Workshops „Naturkosmetik selbst gemacht“, zwei Workshops „Naturseifen selbst gemacht“ sowie einen Workshop „Kräuteressenzen selbst herstellen“ 

Am 26. Oktober – am Tag des alljährlichen Gedenkens am Soldatenfriedhof Lebring/Lang – wurde der erste Teil einer permanenten Ausstellung am Friedhofsgelände eröffnet. 

Derzeit thematisieren 5 transparente Schautafeln den Erste Weltkrieg, das Militärlager Lebring/Lang und den Soldatenfriedhof, die Arbeit des Schwarzen Kreuzes und das Gedenken an die Schlacht am Monte Meletta (1916). 

Im nächsten Jahr werden die von Schüler/innen der VS Lang und NMS Lebring-St. Margarethen erarbeiteten restlichen Tafeln präsentiert.

10-Jahres-Feier des Kulturpark Hengist

Im September 2004 wurde der Kulturpark Hengist – ein Projekt der Gemeinden Hengsberg, Lang, Lebring-St. Margarethen, Weitendorf und Wildon – aus der Taufe gehoben. 

Aus diesem Grund findet am Donnerstag, 29. Jänner 2015 im Schloss Wildon ein feierlicher Festakt statt, zu dem alle Bürgerinnen und Bürger der Region Hengist recht herzlich eingeladen werden.  

30.01.2015: Nacht der Chemie

Anlässlich der Projektpräsentation „Chemie für die Zukunft – nachhaltig, ressourcenschonend“ fand am Freitag, den 30. Jänner 2015, die zweite lange Nacht der Chemie, veranstaltet von NMS und PTS Wildon an der Neuen Mittelschule Schule in Wildon statt. Die Idee dieser Veranstaltung war es, alle Besucher - sowohl jung als auch alt - für Chemie zu begeistern und ihnen zu zeigen, dass Chemie wirklich überall vorkommt.

Nach der Begrüßung durch die beiden  Schulleiter Dir. Johann Wallner und  Dir. Walter Kölli war als erstes Experiment an diesem Abend der eindrucksvolle Thermitversuch zur Eisenerzeugung zu bewundern. Danach konnte jeder Besucher Chemie in Form von zwölf Mitmachexperimenten selbst erproben. Dabei wurde Molekularküche gekocht, man konnte Batterien basteln, Getränke analysieren, Lösungen entfärben, Polymere selbst herstellen und vieles mehr.

Zu jeder vollen Stunde wurden spektakuläre Showversuche präsentiert, die die zahlreichen Besucher zum Staunen brachten. Diese Versuche wurden von Silvia Wallner und Steve Stipsits von der TU Graz durchgeführt.

Kooperationen mit Firmen, die sich auch in der Hauptschule präsentierten, halfen, die Kosten der Veranstaltung zu tragen. Einen würdigen Abschluss fand die lange Nacht der Chemie mit einem fulminanten Feuerwerk.

Organisiert und vorbereitet wurde diese außergewöhnliche Veranstaltung von Direktor Johann Wallner von der Polytechnischen Schule, sowie Evelyn Bauer, Renate Wallner und Monika Wollner von der Neuen Mittelschule. Tatkräftige Unterstützung in fachlicher sowie auch praktischer Art erhielten die Organisatoren von Mag. DI Dr. Silvia Wallner, der es gelang, ihre Sachkompetenz und Begeisterung für Chemie allen Teilnehmern dieses Events spüren und erleben zu lassen!

30.01.2015: 65. Kameradschaftsball

Der Fasching wird gerne als fünfte Jahreszeit bezeichnet. Mit diesem Abschnitt des Jahres sind Krapfen, Masken und Ballveranstaltungen untrennbar verbunden. Fixer Bestandteil der Wildoner Ballsaison ist alljährlich der Kameradschaftsball. Am 30. Jänner war es wieder soweit. Im Hotel-Restaurant Gollner in Lebring hatten im Vorfeld die fleißigen Ballmitarbeiter die notwendigen Vorbereitungen getroffen, die den Ball wieder zu einem erfolgreichen Ereignis werden lassen sollten. Eine ansehnliche Anzahl an Geschenkskörben und schönen Sachpreisen waren für die verschiedenen Verlosungen von diversen Spendern zur Verfügung gestellt worden.

Zahlreiche Ehrengäste hatten sich angekündigt und Obmann Willi Peier konnte unter anderen NAbg. Josef Riemer, Regierungskommissär Ing. Gerhard Sommer, viele Persönlichkeiten des Öffentlichen Lebens, die Abordnung der FF Wildon unter HBI Rudolf Grager und die Obmänner befreundeter Ortsverbände mit ihrem Anhang willkommen heißen.

Das Radlpass-Trio bestritt den musikalischen Part des Abends in gewohnt professioneller Art und um Mitternacht wurden die zahlreichen Preise verlost. Der Hauptpreis, ein Dreitageausflug mit dem ÖKB Wildon für zwei Personen nach Bayern, wurde von Heidi Vodenik gewonnen.

Obmann Wilhelm Peier freute sich über die große Anzahl an Ehrengästen, die er auf dem 65. Kameradschaftsball gemeinsam mit den Musikern des Radlpass-Trios begrüßen konnte

Für Abwechslung im Ballgeschehen sorgten diverse Verlosungen und Spiele, bei denen Superpreise gewonnen werden konnten.

29.01.2015: 10 Jahre Kulturpark Hengist

An die 150 Mitglieder und Freunde des Kulturparks Hengist kamen am Abend des 29. Jänner in das Schloss Wildon, um gemeinsam mit Kuratorium, Mitarbeiter/innen und Ehrengästen unser zehnjähriges Jubiläum zu feiern. Präsident Bgm. Joachim Schnabel konnte u. a. Landeshauptmann-Stellvertreter Hermann Schützenhöfer, Landtagsabgeordnete Ingrid Gady sowie zahlreiche Bürgermeister der Hengist- und Nachbargemeinden begrüßen. Aus dem Bericht des Sekretärs Dr. Gernot Peter Obersteiner und dem Grußwort des Geschäftsführers der St:WUK, Christian Schwarz, wurde der erfolgreiche Weg deutlich, den die Idee einer gemeindeüber-greifenden Erforschung und Präsentation von Geologie, Archäologie, Geschichte, Kultur und Naturkunde in der Region rund um Buchkogel und Wildoner Schlossberg seit der Kulturpark-Gründung 2004 beschreitet. Eine Interviewrunde mit „Zeitzeugen“ aus der Vereinsarbeit der vergangenen zehn Jahre ergänzte den offiziellen Teil des Festaktes, dessen Höhepunkt die Festansprache von LHStv. Schützenhöfer bildete, in der er die Bedeutung unserer Vereinsarbeit für die einheimische Bevölkerung, aber auch für den Kulturtourismus würdigte und den Trägern des Kulturparks dankte.

Das Rahmenthema des Festaktes, nämlich das Mittelalter, illustrierten mit Intraden, Ricercaren und Tänzen ein Bläserensemble desMusikvereines Marktkapelle Wildon unter Kapellmeister Mag. Daniel Neubauer sowie die Geschwister Martin und Anna Wintervon der Musikschule,

Aufsehen erregte die Gruppe Bluot zi Bluoda aus Graz mit der Vorführung mittelalterlicher Kampftechniken, erläutert anhand eines zeitgenössischen Fechtbuches.

Bei einem reichhaltigen Buffet von insgesamt 22 Speisen nach mittelalterlichen Rezepten (gestaltet durch den Verein Kulinarisches Mittelalter von der Universität Graz), Hengist-Kulturwein und -Kulturbier klang der Abend erst kurz vor Mitternacht aus.

08.02.2015: Tennisclub Stocking

In der vergangenen Zeit hat sich beim TC Stocking sehr viel getan. Das jüngste Ereignis ist der Neuzugang beim Vorstand mit Schriftführerin Lisa Hackl und Obfrau Michaela Mayerhofer. Nach 9-jähriger Tätigkeit im Vorstand legten Anja Temmel und Oliver Senekowitsch ihre Ämter nieder. Für ihren Einsatz und ihre Leistungen möchten sich die Mitglieder des TC Stockings bedanken.

Der Tennisclub kann mit der neuen Saison 2015 ganz stolz einen Zuwachs von drei neuen Meisterschaftsmannschaften verzeichnen. Zu den bereits bestehenden Damen und Herrenmannschaften der Allgemeinen Klasse und den Senioren Herren 45+ verdoppeln sich unsere Teams um eine 2. Herrenmannschaft der Allgemeinen Klasse und 2 Seniorenmannschaften- Damen 45+ und Herren 45+.

Nicht nur bei den Erwachsenen ist ein enormer Zuwachs zu verzeichnen, sondern auch bei der Jugend hat sich Dank der intensiven und engagierten Jugendarbeit einiges getan. Durch regelmäßiges Training und vieler talentierter Kids und Jugendliche können wir auch in der Jugendmeisterschaft auftrumpfen. Der TC Stocking ist bei der Jugend in folgenden Klassen vertreten: U11 .Auf diesem Wege wünschen wir unseren Nachwuchstalenten alles Gute für die kommende Saison.

Neben dem Meisterschaftsbetrieb legt der TC Stocking besonders großen Wert auf Aktivitäten für alle Mitglieder. Mit Veranstaltungen wie dem Aktiv-, Familien- und Mutter-Tochter- Tag und den Aktivwochen für Kids ist für Jung und Alt etwas dabei.

Weiter Highlights 2015 sind die 6. Stocking Open vom 18.-24.7.2015 und das 20- jährige Jubiläum unseres Vereines.

Wir wünschen den Mitgliedern eine erfolgreiche und verletzungsfreie Saison und freuen uns immer wieder neue Gesichter bei uns begrüßen zu dürfen.

TC Stocking, Bericht: Lisa Hackl

16.02.2015: SV Wildon

Eine sehr gute Vorbereitung auf die Frühjahrssaison hat der SV Raffeisen Wildon absolviert. Beim Trainingslager im kroatischen Novigrad (das sich die Spieler selbst finanzierten), wurde nicht nur die nötige Ausdauer getankt, auch spielerischer Feinschliff und taktische Einheiten standen am Programm.

 Dass auch die Kameradschaft im Team funktioniert zeigte sich anhand der exzellenten Stimmung im Team. Trainer David Preiss und sein Co Andi Moderer sind überzeugt davon, dass die Mannschaft in der Frühjahrsmeisterschaft eine gute Rolle spielen kann: „ Wir denken von Spiel zu Spiel und werden versuchen immer alles zu geben, doch Lankowitz bleibt klar der Favorit. Aber wer weiß vielleicht sind wir ja am Ende die lachenden Dritten!“


Den drei Abgängen in der Winterpause (Christoph Zotter, Patrick Rosenberger, Peter Murko) stehen zwei Neuzugänge gegenüber: Robert Kurzmann kehrte von Allerheiligen zu seinem Stammverein zurück, Robert Kothleiter kam von Regionalligist SC Weiz.

Wichtig ist auf jeden Fall ein guter Auftakt – am 21. März um 15 Uhr trifft der SV Raiffeisen Wildon auswärts auf  Großklein, am 27. März geht´s um 18.30 Uhr im Wildoner Stadion um drei Punkte gegen Aufsteiger Rein.

27.02.2015: Versammlung Musikverein Wildon

Am 27. Februar 2015 fand im Musikheim Wildon die Generalversammlung des Musikvereins Marktkapelle Wildon statt.

Obmann Anton Werner konnte in seinem Bericht auf ein sehr intensives, aber auch ein besonders erfolgreiches Jahr 2014 zurückblicken. 

So konnte im vergangenen Jahr eine neue Tracht angeschafft werden. Dieses Großprojekt war notwendig, da die bisherige Tracht nach 31 Jahren wahrlich ausgedient hatte. Dank der Unterstützung durch Land und Gemeinden sowie durch die Bevölkerung wurde die Neueinkleidung möglich. Im Rahmen des Marktfestes, das im Vorjahr vom Musikverein Wildon organisiert wurde, wurde die neue Tracht feierlich geweiht. Erfreulich auch, dass die Wertschöpfung für diese Großinvestition zu 80 % der Wildoner Wirtschaft zu Gute kam, da die Anfertigung von der Wildoner Schneiderei Michael Szapacs durchgeführt wurde.

Weitere Projekte und Veranstaltungen im vergangenen Jahr waren der jährliche Fetzenmarkt, das Erntedankfest und „Bock unter´m Junkerhuat“. Ein besonderes Erlebnis war die Fahrt zum „Wiener Wiesnfest“, wo im größten Festzelt für tausende Besucher aufgespielt wurde.

Kapellmeister Mag. Daniel Neubauer berichtete über zahlreiche musikalische Auftritte. Besonderer Höhepunkt waren wieder die Weihnachtskonzerte unter dem Motto „Zeit für Natur“, die auch einen Besucherrekord brachten.

Im heurigen Jahr wird es ein „Mega-Open-Air-Konzert“ geben, das erstmals am Platz hinter der Volksschule stattfinden wird. Auch ein Konzert in Frohnleiten ist bereits im Terminkalender eingetragen. 

Regierungskommissär Ing. Gerhard Sommer bedankte sich für den Einsatz der Musikerinnen und Musiker und des Vereinsvorstandes. Großen Dank sprach er Obmann Anton WERNER aus, der sich auch als Vizebürgermeister der Marktgemeinde Wildon verdient gemacht hat.

Für langjährige verdienstvolle musikalische Tätigkeit bzw. Tätigkeit als Funktionärin wurden geehrt: Kapellmeister Mag. Daniel Neubauer, Julia Raggam, Laura Jahrbacher, Adelheid Vodenik, Barbara Obendrauf und Thomas Hammer.

Abschließend bedankte sich Obmann Anton WERNER bei allen Funktionären, Musikerinnen und Musikern für ihren Einsatz sowie bei den Gemeindevertretern und der Bevölkerung für ihre Unterstützung.

23.04.2015: Konstituierende Gemeinderatssitzung

In der konstituierenden Gemeinderatssitzung wurden die 25 Gemeinderätinnen und Gemeinderäte von der Vorsitzenden Rosalinde Hubmann angelobt und die Gemeindevorstandsmitglieder gewählt.

Helmut Walch (SPÖ) Bürgermeister
Ing. Franz Plasser (ÖVP) Erster Vizebürgermeister
Andreas Url (FPÖ) Zweiter Vizebürgermeister
Johann Eder (FPÖ) Gemeindekassier
Ing. Gert Egger (ÖVP) Vorstandsmitglied

Die Angelobung durch den Bezirkshauptmann von Bürgermeister und Vizebürgermeistern fand am Montag, 27. April 2014 im Sparkassensaal Leibnitz um 18:00 Uhr statt.

01.07.2015: EU-Austritts-Volksbegehren

Beim EU-Austritts-Volksbegehren wurden von 4131 Stimmberechtigten 123 Unterschriften geleistet.

29.07.2015: Drehtag für Fernsehspielfilm

Die Graf Filmproduktion GmbH produziert in Zusammenarbeit mit ARD Degeto und ORF den historischen Fernsehspielfilm "Wir sind am Leben". Die Dreharbeiten fanden in Wildon am Mittwoch, 29.07.2015, im ehemaligen Kino und davor, Unterer Markt 19, statt. Die Landesstraße B67 durch Wildon wurde am Drehtag von 10:00 Uhr bis 22:00 Uhr gesperrt und eine Umleitung eingerichtet. Linienbusse konnten passieren. Für den technischen Fuhrpark mussten Halte- und Parkverbote eingerichtet werden. Überwiegend wurden die Dreharbeiten in Wildon für den Fernsehfilm positiv von der Bevölkerung aufgenommen wobei natürlich Behinderungen im Verkehr erduldet werden mussten.

31.07.2015: Steirischgut eröffnet

Familie Alois und Christa Monschein eröffnen bei der ehemaligen Fleischerei Felix Schulter ein Jausen und Delikatessengeschäft bei Unterer Markt 30. Mehr auf www.steirischgut.at

29.08.2015: Brand bei Fa. Ecoplast

Am frühen Nachmittag bricht bei der Firma Ecoplast Kunststoffrecycling GmbH ein Großbrand im Bereich des Inputlagers aus. Die Kunststoffballen verursachen eine dichte schwarze Rauchwolke die aufgrund der schönen, heißen Wetterlage senkrecht in die Höhe steigt.

Zahlreiche Katastrophentouristen verursachen, dass die Einsatzkräfte bei der Fahrt zum Einsatz behindert werden. Auf der B 67 im Bereich Kleinsemmering halten Fahrzeuglenker um das Feuer zu beobachten. Tatsächlich besteht Explosionsgefahr durch die in unmittelbarer Nähe befindliche Biogas-Anlage.

Der Anlagenbetreiber entleert den Biogastank und begibt sich in Lebensgefahr.
Erst in den Abendstunden gelingt es, den Großbrand unter anderem durch den Einsatz eines Panther-Löschfahrzeuges vom Flughafen Graz einigermaßen unter Kontrolle zu bringen. Die Brandwache hat in der folge immer wieder Glutnester zu löschen.

Insgesamt sind rund 800 Feuerwehrleute im Einsatz.

Die Rauch- und Rußwolke zieht Richtung Norden und Nordosten über den Großraum Graz bis Weiz. Nach Auskunft der Landessanitätsbehörden bestand für die Bevölkerung keine unmittelbare Gesundheitsgefährdung. Für die Wildoner Bevölkerung im Umkreis von 300 Meter wurde die Empfehlung gegeben, die Fenster zu schließen und sich nicht im Freien aufzuhalten.

Die Brandermittler gehen nach bisherigem Ermittlungstand von Selbstentzündung als Brandursache aus.

Das Flugdach beim Inputlager, ein Silo, Teile der Produktionshalle und Teile des Bürogebäudes wurden durch den Brand in Mitleidenschaft gezogen. Die Werksleitung geht davon aus, dass der Schaden durch die Versicherung gedeckt ist und plant den Wiederaufbau bis Mitte November.

25.02.2016: Ing. Ferdinand Hammer verstorben

Die Marktgemeinde Wildon erfüllt die traurige Pflicht, mitzuteilen, dass Herr
Ing. Ferdinand Hammer
Gemeinderat von 1970 bis 2005, langjähriger Obmann des Bauausschusses und 
ausgezeichnet mit dem goldenen Ehrenzeichen der Marktgemeinde Wildon,
geboren am 20. Mai 1930, am 25. Februar 2016 verstorben ist.
Die Begräbnisfeier beginnt am Mittwoch, 2. März 2016, 
um 13:45 Uhr mit dem Gebet bei der Aufbahrungshalle Wildon.

Der Bürgermeister
Helmut Walch

24. April 2016: Bundespräsidentenwahl

2.446 abgegebene Stimmen
     43 ungültige Stimmen
2.403 gültige Stimmen

4.124 Wahlberechtigte
59,31 % Wahlbeteiligung

   516 Stimmen oder 21 % Dr. Irmgard Griss
1.053 Stimmen oder 44 % Ing. Norbert Hofer
   216 Stimmen oder   9 % Rudolf Hundstorfer
   234 Stimmen oder 10 % Dr. Andreas Khol
     47 Stimmen oder   2 % Ing. Richard Lugner
   337 Stimmen oder 14 % Dr. Alexander Van der Bellen

22. Mai 2016: Bundespräsidentenwahl

4.124 Wahlberechtigte
   568 Wahlkarten ausgestellt, 14 %
2.416 abgegebene Stimmen
2.984 Wahlbeteiligung oder 72 %
1.453 Ing. Norbert Hofer oder 62 %
   891 Dr. Alexander Van der Bellen oder 38 %

22. Mai 2016: Fahrzeugsegung FF Wildon

2 Mannschaftstransportfahrzeuge (MTF) und ein Hilfslöschfahrzeug (HLF 1) wurden am 22. Mai 2016 mit einer Festmesse im Rüsthaus gefeiert und gesegnet. Landeshauptmann-Stellvertreter Mag. Michael Schickhofer, LAbg. Mag. Bernadette Kerschler und LAbg. Peter Tschernko waren unter den Festgästen. In den letzten Jahren wurden insgesamt 1,8 Mio. Euro in Rüsthaus, neue Fahrzeuge und Ausstattung in der FF Wildon investiert. Alt. Bgm. Ing. Gerhard Sommer wurde mit einer hohen Auszeichnung des Stmk. Landesfeuerwehrverbandes gedankt.

04.12.2016: Bundespräsidentenwahl

Wahlbeteiligung 75 % (4.145 Wahlberechtigte)

Norbert Hofer 60 % (1.481 Stimmen)

Dr. Alexander Van der Bellen 40 % (1.003 Stimmen)

69 ungültige Stimmen

08.12.2016: Franz Kornhäusel

Das Lied „Weihnochtn is“ wurde 2002 vom Liedermacher Franz Kornhäusel (Text, Komposition, Gitarre und Gesang)  aufgenommen und als Benefiz-CD für Licht ins Dunkel  zu Gunsten des Vereins „Rainbows“ produziert und veröffentlicht. Franz Kornhäusel arrangierte das Lied „Weihnochtn is“ 2016 neu, und holt sich gesangliche Verstärkung beim Wildoner „Teenie-Chor“ unter der Leitung von Fr. Birgitta Pakisch-Wetzl.
Dieses Projekt wurde bei EPS Records produziert, die Choraufnahmen fanden in der Musikschule Wildon statt. Dieses Projekt wurde auch gefilmt und es werden neben der CD auch Videos und Bilder der Aufnahme veröffentlicht!  https://youtu.be/mzrJPSOKNL4

Die zweite Nummer auf der CD „Weihnochtn is“ heißt „Liebesbrief“, wobei Textfragmente des befreundeten, verstorbenen Literaten Franz Hofer (sozusagen ein Vermächtnis) verwendet werden, die Rap-Line getextet und gerapt vom Jungrapper „Luka“ runden das Werk charmant ab.

Ein herzliches Danke an: Helfried Grygar/Schlagzeug, Doreen Bielau/Chello, Petra Preiss/Gesang, Luka Sprung/Rap-Text und Gesang, Rene Pettinger/EPS-records/Produktion.

09.12.2016: Trauer um Johann Koller

Trauer um Johann Koller

Das öffentliche Wirken von Johann Koller war eng mit dem Musikverein Marktkapelle Wildon verbunden, wo der ÖBB Beamte seit 1962 Bariton und später Tuba bis ins hohe Alter spielte. Von 1962 bis 1982 wirkte er im Vereinsvorstand als Kassier und Jugendreferent. Die Marktgemeinde Wildon würdigte seine Verdienste mit der Verleihung des Ehrenzeichens in Silber am 28. Februar 1991 und mit dem Ehrenzeichen in Gold. Johann Koller verstarb im Alter von 82 Jahren am 9. Dezember 2016. Wir werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren.

Geschichte der Wildoner Vereine

Freiwillige Feuerwehr Wildon seit 1873

Das Jahr 1873 wurde durch die am 25. Jänner beschlossenen Bereitschaften voll ausgefüllt, wobei Übungen an Geräten, Turnübungen, Signalübungen, Arbeiten an den Gerätschaften und im Lokal, Marschübungen, Steigübungen am Hausdach und Steigerturm, stattfanden" So schilderte der damalige Feuerwehr-Chronist die "Geburtsstunde" der FF Wildon.

Weitere geschichtliche Fixpunkte:

09.02.1873
Erste Zusammenkunft der neuen "Wehrgemeinschaft" (70 Mann) zum Zwecke derArbeitsbereichsverteilungen.

16.10.1873
Erste Paradeausrückung und Schauübung in Anwesenheit des damaligen Landeshauptmannes und anderer Ehrengäste in Wildon.

1882
Auf Grund der schwierigen Wasserbeschaffbarkeit im Ort Wildon wurde ein Hydrophor in den Dienst gestellt, um Löschwasser aus der Kainach "fördern" zu können.

1902
Erste Brandbekämpfungen mit "Hydrantenwasser" aus dem örtlichen Wasserleitungsnetz.

1923
Gründung des Freiwilligen Autolöschzuges nach Anschaffung einer Autospritze. Damit wurde die oft langsame und schwierige Pferdebeschaffung ausgeschaltet.

1936 
Nach Ankauf eines Rettungsautos zogen die Mitglieder der neu geeinten FF Wildon in einen hofseitigen Gebäudetrakt der Bezirkssparkasse Wildon.

1944 
Während des Zweiten Weltkrieges gestalteten sich die Arbeiten der Wildoner Wehr als besonders schwierig und umfassend zugleich. Zum damaligen Zeitpunkt gab es drei Löschgruppen (1. Mercedes, 2. Fiat, 3. Autospritze). Einsätze im Zusammenhang mit Fliegerangriffen wurden bis in den Grazer Raum getätigt.

1945 Bei Kriegsende quartierte sich die russische Besatzung sofort im Mannschaftszimmer des Wildoner Rüsthauses ein und es wurde schließlich sogar der von Mureck verlagerte Feuerlöschwagen F15 von den Russen entführt. Somit war die Schlagkraft der Feuerwehr einige Zeit entsprechend lahmgelegt.

1951  Anschaffung einer FW-Fahne.

1968 
Nach 5-jähriger Bauzeit wurde das neue, auch heute noch immer genutzte Rüsthaus seiner Bestimmung übergeben.

1995 
Segnung und feierliche Wiederübergabe des sowohl im äußeren Fassadenbereich als auch im Inneren neu gestalten Rüsthauses.

1997   Ankauf eines neuen Mannschaftstransportfahrzeuges.

1873 - 2003    
In diesem Zeitraum waren insgesamt zwanzig Kommandanten mit der Führung der Feuerwehr Wildon befasst.

2003 
Ankauf eines Transportanhängers; Herr Ing. Peter Mangold schenkt der FF Wildon ein Kunststoffschalenboot mit Außenbordmotor.

September 2003

Die FF Wildon unter der Führung von HBI DI Rungaldier stehen vier sehr gut ausgestattete Einsatzfahrzeuge (1 TLF-A 4000, 1 KLF-A, 1 KRF-S, 1 MTF), eine Anhängerausschubleiter (15 m), zwei Kunststoffschalenboote mit Außenbordmotoren und ein Transportanhänger zur Verfügung. Ohne diese hochtechnische Ausrüstung wäre es einer "modernen" Wehr nicht mehr möglich, den immer schwieriger und umfangreicher werdenden Aufgaben entsprechen zu können.

DAS FEUERWEHRJUBILÄUMSFEST am 1. Juni 2003
130 JAHRE WILDONER FEUERWEHRGESCHICHTE - EIN DENKWÜRDIGES JUBILÄUM

Aus Anlass des 130-jährigen Bestandsjubiläums der Freiwilligen Feuerwehr Wildon fand am Samstag, den 01. Juni 2003 im Kulturzentrum Schloß Wildon eine große Festveranstaltung statt.

Um 10:15 Uhr trafen sich 170 Kameraden der Feuerwehr Wildon und Abordnungen von siebzehn Gastwehren auf dem Vorplatz des Gasthofes Strohmeier. Die Gastwehren kamen aus Allerheiligen, Arnfels, Feiting, Großfelgitsch, Großklein, Hengsberg, Lang, Lebring, Neudorf ob Wildon, Obergralla, Raaba, Schönberg, St. Georgen a. d. Stfg., St. Nikolai i.S., Untergralla, Weitendorf und Werndorf.

Mit klingendem Spiel des Musikvereines "Marktkapelle Wildon" marschierte die Ehrenformation unter dem Kommando von BM Vzlt. Helmut Lotz hinter der Fahnengruppe durch den Markt in den Schlosshof Wildon und nahm dort Aufstellung. Den krönenden Abschluss des Festzuges bildete Herr Heribert Hegedys mit seinem Oldtimer der Marke Ford Baujahr 1924, mit dem er die beiden Löschbereichsbürgermeister Frau Ingrid Weber und Herrn Franz Kicker sowie Frau Dir. Julia Raggam zum "Festplatz" chauffierte.

Zu Beginn des Festaktes im Schlosshof konnte Herr HBI Rungaldier nach einem herzlichen "Grüß Gott" an die Adresse des Herrn FKUR GR Pfarrer Josef Wendling, in Vertretung von Frau Landeshauptmann Waltraud Klasnik Herrn Landtagsabgeordneten Bgm. Peter Tschernko, die schon erwähnten Löschbereichsbürgermeister, deren Vorgänger Dr. Ernst Lukas und Josef Hammer sowie den Gemeindekassier Dir. Franz Pirker und die anwesenden Gemeinderäte von Wildon und Stocking begrüßen. 

Ein kameradschaftliches Willkommen wurde den anwesenden Abschnittsbrandinspektoren Franz Fauland, Johann Kickmeier, Alfred Muhri, Ing. Bruno Neubauer, Robert Petritsch, BGM Alois Riegelnegg und Günther Schitter sowie der Ehrenformation und den Vertretern der Vereine und Institutionen sowie der anwesenden Bevölkerung entboten.

In seiner Festansprache gab dann der Kommandant der FF Wildon einen kurzen Rückblick auf die abgelaufenen 130 Feuerwehrjahre in Wildon samt einer Darstellung der umfassenden Tätigkeiten der jubilierenden Wehrgemeinschaft im Jahre 2002. Nach "lobenden" Grußworten erfolgte durch Herrn Pfarrer Wendling die feierliche Segnung der umfassend restaurierten Fahne sowie des neuen Anhängers und Motorbootes. Der Festakt wurde mit dem Abspielen der Landeshymne abgeschlossen. 

Unmittelbar danach begann der gemütlich - gesellige Teil der Veranstaltung unter dem Motto "Fest in den Schlosshöfen" mit flotter musikalischer "Betreuung" durch die Gruppe "Musik Taxi"  aus Graz, wobei für das leibliche Wohl der Gäste eine Grillstelle sowie ein Bierstand mit angeschlossener Schank und einer "Lösch-Bar", die allesamt von Feuerwehrmitgliedern und freiwilligen Helferinnen und Helfern betrieben wurden, bestens gesorgt werden konnte. 

Als nachmittägliche Höhepukte gestalten sich eine Kinderbetreuung mit einer Hupfburg (Sponsering durch die Steiermärkische) und feuerwehrmäßigem Zielspritzen sowie eine umfangreiche Hauptpreisverlosung. Die beschriebenen Aktivitäten konnten bei schönem Sommerwetter im historischen Ambiente des Schlosses Wildon, wie wir meinen, zur vollsten Zufriedenheit unserer sehr geschätzten Gäste abgewickelt werden.

Ein Regenguss um ca. 18:00 Uhr setzte dem fröhlichen Treiben ein jähes Ende.
Als Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Wildon danke ich an dieser Stelle nochmals allen, die durch ihre Gebefreudigkeit, ihren Einsatz und ihre  Anwesenheit zum wirklich guten Gelingen unserer Jubiläumsveranstaltung wesentlich  beigetragen haben, sehr herzlich.

Ein ganz besonderer Dank gilt natürlich den Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Wildon und deren tätigen Frauen bzw. Partnerinnen, die in der Vorbereitung und Abwicklung des Festes bestens gearbeitet haben. So bedanke ich mich stellvertretend für alle namentlich bei unserem Festobmann LM Ing. Manfred Stumpfl für die erbrachten Leistungen, die den großartigen Erfolg nachhaltig ermöglichten mit einem aufrichtigen "Gut Heil".

HBI DI Rungaldier (Bericht in der Gemeindezeitung vom September 2003)

2010 Neubau eines Rüsthauses in der St. Georgenerstraße.

Zinnsammlung Ruhmann in Stocking, Aug

Zinnsammlung Ruhmann, Teil 1

Der vorliegende Beitrag wurde von Dr. Elmar Schneider freundlicherweise zur Verfügung gestellt.

Zinnsammlung Ruhmann, Teil 2

Der vorliegende Beitrag wurde von Dr. Elmar Schneider freundlicherweise zur Verfügung gestellt.

Zinnsammlung Ruhmann, Teil 3 - Familie

Nur die Zinnsammlung überlebte: Aufstieg, Verfolgung, Erlöschen der kunstsinnigen Großindustriellen-Familie Ruhmann.

Der vorliegende Beitrag wurde von Dr. Elmar Schneider freundlicherweise zur Verfügung gestellt. Danke!

Zinnsammlung: Der Wildoner Trenck-Becher

Dieser Text wurde uns von Dr. Elmar Schneider zur Verfügung gestellt. Danke!

Trattenmühle Kapellen

Dr. Elmar Schneider gilt der Dank für diesen Beitrag über die Kapellen bei der Trattenmühle in Stocking. Download 1,2 MB

Ausstellung 2011: Wildoner Wirtschaft in alter Zeit

Konzept und Umsetzung: Kulturpark Hengist, Dr. Gernot Obersteiner, Mag. Martina Roscher, Wildon 2011

Steirischen Hühnerrassen und ihre Geschichte

Unter den fast dreihundert  Hühnerrassen die vom Europäischen Verband der Kleintierzüchter anerkannt wurden, befinden sich zwei die rein in der Steiermark erzüchtet wurden. Sie haben eine schon lange Geschichte unsere Altsteirer – und Sulmtalerhühner. Schon um 1880 wurden sie erstmals als eigene Rasse erwähnt ihr typisches Erkennungsmerkmal bei beiden Rassen ist der Schopf der Hennen, der aus einem kleinen Federbüschel am Kopf gebildet wird. Hähne haben oft nur einige Federn am Kopf

Die Züchteridee war mit dem Altsteirerhuhn ein robustes Bauernhuhn zu schaffen, das auch in den kühleren Regionen der Obersteiermark bestehen kann. Auf Bauernhöfen hatten sie unbegrenzten Auslauf sie suchten den Großteil ihres Futters selbst, nur eine leichte Zufütterung war in den schneefreien Monaten nötig. Ihre Legeleistung beträgt auch heute noch ca. 180 Eier mit fast weißlicher Schale, Eiergewicht ca. 55 Gramm. Sie sind herrlich anzuschauen unsere Altsteirer auf grüner Wiese, das glanzreiche Gefieder des Hahnes die graubraune Farbe der Henne erinnern fast an der typischen Darstellung in alten Kinderbüchern. Hat man genügend Platz sind sie es Wert gehalten zu werden. Sie können dadurch einen wichtigen Beitrag zur Erhaltung dieses ursteirischen Huhnes leisten. 

Fast zur gleichen Zeit wie die Altsteirerhühner wurden von Armin Arbeiter aus Graz auch sie Sulmtalerhühner erzüchtet. Die Zuchtidee war ein Huhn mit gutem Fleischansatz für die wärmeren Gegenden der Süd – und Weststeiermark  zu schaffen. Durch Einkreuzung schwerer asiatischer Rassen wurde ein Fleischhuhn geschaffen das dank ihres feinfaserigen Fleisches bei einem Schlachtgewicht von 4 kg schon die Gourmets an den Königs – und Fürstenhäusern in ganz Europa überzeugte. Besonders geschätzt wurden die Kapaune (kastrierte Hähne) die ein Gewicht bis über 5 kg erreichen. 

Das Hauptverbreitungsgebiet war die West – und Südsteiermark bis nach Cilli im heutigen Slowenien. Der Siegeszug dieser Rasse wurde durch den Zerfall der Monarchie nach dem ersten Weltkrieg und dem Aufbau neuer Grenzen und der großen Arbeitslosigkeit in der Zwischenkriegszeit sehr gestört.

Nach dem zweiten Weltkrieg war die Rasse der Sulmtaler fast ausgestorben. Nur der Initiative des schon längst verstorbenen Kleintierzüchters Richard Tasch von Beruf Eisenbahner aus Graz ist es zu verdanken, das es die Sulmtaler noch gibt. Mit seinem Fahrrad durchstreifte er Süd – und Weststeirisch Dörfer, besuchte Einschichthöfe um Restbestände der Sulmtalerhühner aufzukaufen. Bei  Bauern seines Vertrauens wurden diese Tiere  eingestellt und nach Empfehlung von Herrn Tasch weitergezüchtet. 

Um 1960 war die Rasse wieder gefestigt, es ging wieder leicht aufwärts mit den Sulmtalern, doch als bedeutende Fleischhühner hatten sie ihren Rang an die Masthybriden verloren. Diese brachten in kürzerer Zeit noch mehr Fleisch. Nun waren die Sulmtaler wieder nur eine Rasse für Liebhaber, dank der Kleintierzüchtervereine blieb die Rasse erhalten, sie wurde  stetig verbessert.   

Sie sind heute in mehren Ländern Europas auf Ausstellungen zu sehen. Sulmtaler sind in 2 Farben anerkannt: Weizenfärbig und Weiß. Die größte Verbreitung haben die Weizenfärbigen. Ist der Hahn in der Färbung dem Altsteirerhahn ähnlich, nur ist er schwerer und von anderen Typ, trägt die Henne an der Oberseite – Rücken – Flügeldecken – Hals eine Farbe wie frisch gedroschener Weizen , Brust – Unterseite und Schopf sind semmelgelb.

Der landläufige Ausdruck „ Sulmtaler Gelbfüßler“ stammt nicht vom Sulmtalerhuhn sie haben nämlich weiße Füße und weiße Haut. Die Legeleistung beträgt ca. 160 – 180 Eier, Eigengewicht 60g und darüber. Sulmtaler sind ruhige Tiere die für einen Auslauf auch dankbar sind nur sind sie diesbezüglich bescheidener als die Altsteirer. 

Neben dem großformatigen Altsteirer und Sulmtaler gibt es auch Zwerge der Rassen. Zwergaltsteirer gibt es in wildfärbig und weiß, Zwerg – Sulmtaler in weizenfärbig, blau – weizenfärbig und Silber – weizenfärbig. 

Es ist den Kleintierzüchtern zu danken das diese alten Lokalrassen über all die Wirren des vergangen Jahrhunderts erhalten blieben. Feinschmeckerlokale konnten so wieder auf das zarte Fleisch der in natürlicher Aufzucht gehaltenen Sulmtaler zurück greifen. Feinschmecker schätzen das Fleisch, südsteirische Bauern liefern die Tiere, eine neue Erfolgsgeschichte der Sulmtalerhühner!